U13w/U15w: Ungeschlagen auf Erfolgskurs

Sowohl in der U13 weiblich als auch in der U15 weiblich läuft es nach Plan. Beide Mannschaften konnten sich bis jetzt in allen Spielen durchsetzen und starteten sehr stark in die neue Saison.
In der U13 Meisterschaft wurde erst eine Runde ausgetragen. Gegen VT Weer/Kolsass galt es gleich im ersten Spiel alles zu zeigen. Mit einem druckvollen Service, guten und schlauen Angriffen und einer ausgezeichneten Verteidigungsarbeit konnten sich die Inzingerinnen mit 2:0 durchsetzen. Auch in den weiteren zwei Spielen gegen VC Mils und TI-Volley 2 ließ inzingvolley durchblicken, dass auch heuer wieder um den Meistertitel mitgespielt wird. Erfreulicherweise konnten wie schon in der U12 auch in der U13 alle Quereinsteigerinnen eingesetzt werden.
In der U15 ist das ehrgeizige Saisonziel der Meistertitel. Dass dies nicht zu hochgegriffen ist, zeigen die ersten zwei Spieltage. Die Leistungsdichte in der U15 ist in dieser Saison jedoch enorm. Keine Mannschaft ist den anderen stark überlegen, es wird auf jeden einzelnen Spieltag und der jeweiligen Tagesverfassung ankommen, und auch das kleine Glück, dass man am Spieltag auf den gesamten Kader zurückgreifen kann wird mitentscheidend sein. Und dies ist in der heurigen Saison sprichwörtlich die Achillesferse dieser so ambitionierten und motivierten Mannschaft. Neben den vier U15 Spielerinnen komplettieren Mädchen aus der U13 und U12 das Team auf einen bescheidenen Kader von neun Spielerinnen. Die ersten zwei Spieltage konnten mit dem vollen Kader absolviert werden, so kann es bleiben, hofft Trainerin Nicole Hecher.
Mit VC Tirol 1 und VBV Umhausen konnten in zwei spannenden und attraktiven Spielen bereits zwei Konkurrenten um den Titel jeweils 2:1 geschlagen werden. In den weiteren Spielen gegen TI-Volley 2 und St. Johann spielten alle Ersatzspielerinnen und zeigten bereits, dass sie im Großfeld bestehen können. Die routinierteren Spielerinnen mussten sich in diesen Spielen der Herausforderung stellen auf einer für sie fremde Position zu spielen. So wurde die Aufspielerin zur Mittelblockerin, die Mitte zur Diagonalspielerin usw. Erwähnenswert ist die tolle Leistung der U12 Spielerin Julia Ebner die auf der Mittel(blocker)position ausgezeichnete Angriffe zeigte und auch in der Annahme und Verteidigung eine hohe Präzession zeigte, die den Großen in nichts nachsteht. In der nächsten Spielrunde am 16.12. wartet mit VT Weer/Kolsass ein weiterer starker Konkurrent um den Meistertitel.