U13w: Mit Fortschritten auf dem besten Weg zum Vizemeister

Nachdem der Grunddurchgang erfolgreich absolviert worden war, warteten im oberen Playoff die stärksten Mannschaften Tirols auf die Mädels der U13. Von Runde zu Runde konnte man die Entwicklung und den Fortschritt der Mädchen erkennen, das Service von oben stabilisierte sich, die Angriffe wurden sicherer und effizienter und auch im Block konnte man schon den ein oder anderen Punkt erzielen.

Gleich am ersten Spieltag (15. Jänner) traf man auf den Gruppenfavoriten VC Tirol und in einem beherzten Kampf wurde um jeden einzelnen Punkt gefightet. Letztendlich mussten sich die Mädchen im dritten und entscheidenden Satz 15:9 geschlagen geben, mental scheint der VCT wohl noch ein „gelbes“ Tuch zu sein.

SIMG_3301iege gab es hingegen gegen die Mannschaften VC Volders, TI Volley I, VC Mils und VT Weer/Kolsass. Vor allem im Spiel gegen die TI entwickelte sich ein ungemein spannendes und hochklassiges Spiel, bei dem die Mädchen ihre besten Leistungen abrufen konnten, und das, obwohl mit Elena Humenberger eine wichtige Stütze verletzungsbedingt fehlte. Vor allem die Systemumstellung mit dem Zuspiel von der Postion 2, brachte die erhofften wichtigen Punkte, auch wenn zu Beginn des Spiels die Nervosität deutlich erkennbar war. Groß war schlussendlich der Jubel, als die Mädchen der TI besiegt werden konnten.

Augenscheinlich bei den Mädels aus Inzing war vor allem die mentale Stärke in den entscheidenden Momenten, aber auch das variantenreiche Spiel sowie die enorme Lauf- und Kampfbereitschaft im Feld. Der zweite Platz in der stark besetzten U13 Meisterschaft scheint in Reichweite, auch wenn den Mädchen die Teilnahme an der österreichischen Meisterschaft (ÖMS) versagt bleiben wird, da nur der Meister (aller Voraussicht nach VCT) in die Steiermark fahren darf.

Nichtsdestotrotz haben die Mädchen auf alle Fälle den ersten Platz im Outfit sicher, sind sie doch seit Februar mit neuen Dressen ausgestattet.