Entscheidung im 3. Relegationsspiel

 

Ti vs Inzing 3:0 (25:18; 25:22; 25:16)

Das zweite Relegationsspiel im Klassenvergleich mit der40521291175_7f5361a94f_k Erstligamannschaft  der TI Fun Box Volley endete mit einer 0:3 Niederlage für den Meister der 2. Bundesliga aus Inzing.

In einem Spiel, bei dem es für die Bundesliga Mannschaft der TI um Alles oder Nichts ging, zeigte sich das Team von Trainer Andreas Renneberg deutlich verbessert und gut auf die Inzinger Damen eingestellt.

Konnten die Spielerinnen der SU Inzingvolley noch zu Beginn des ersten Satzes mit gutem Service knapp in Führung gehen, schlichen sich doch recht bald zu viele Unstimmigkeiten in das Spiel der Oberländerinnen ein, und machten es schwer gegen eine an diesem Tag spielerisch „gut aufgelegte“ Bundesligamannschaft zu bestehen. Einerseits agierten die beiden Hauptangreiferinnen der Turnerschaft Innsbruck, Eva Meindl und Martyna Walter, im Angriff zu dominant, anderseits war an diesem Tag das Spiel der Innsbruckerinnen deutlich strukturierter und auch beinahe fehlerfrei.

So erklärt Trainer und Statistiker der SU Inzingvolley Fabian Widmoser:

„Die Innsbruckerinnen spielten heute auf hohem Niveau und nutzten den Heimvorteil in der USI Halle perfekt aus, während unser Team heute einen gebrauchten Tag erwischte. Treffen diese beiden Faktoren zusammen, ist auch im Ergebnis ein Klassenunterschied ersichtlich. Lediglich den zweiten Satz konnten wir lange offen halten und ein bisschen Spannung und Druck erzeugen.“

Der Zwischenstand in der Relegationsserie, die im Modus „best of three“ ausgetragen wird, beträgt nun 1:1 und das nächste und entscheidende dritte Spiel findet voraussichtlich am Mittwoch um 20:30 im Landessportcenter statt.

Kapitänin Anna Lamprecht zum letzten Spiel der Saison:

„Wir wollen uns am Mittwoch von unserer besten Seite zeigen, uns mit einem spannenden Spiel möglichst vor voller Halle in die Sommerpause verabschieden und die Damen aus Innsbruck vielleicht noch einmal ins Wanken bringen. Beide Teams starten bei null und die Entscheidung ist weiter offen.“

 

Scorer:

Sarah Kastner 13; Anna Lamprecht 7; Jana Graf 4; Sarah Murauer 3; Emilia Lamprecht 3; Alina Schärmer 2; Nina Nuderscher 1TT