Das Märchen geht weiter – Sieg im Relegationsspiel!

Inzing vs TI 3:2

(27:25; 17:25; 19:25; 25:14; 15:13)

In einem kaum an Spannung zu überbietenden Match wurde die Erstliga Mannschaft der Inzing_gewinnt_relegationTurnerschaft Innsbruck von den jungen Mädls aus Inzing vor vollem Haus besiegt. Somit steht es im Kampf David gegen Goliath 1:0!

Die Damen um die beiden Liga Topscorer Sarah Kastner und Jana Graf starteten selbstbewußt und setzten die Erstligisten der Turnerschaft von Beginn an unter Druck, führten bei der ersten technischen Auszeit mit 8:6. In der Folge zeigten die Mädls einen gut strukturierten Spielaufbau und konnten mit starkem Service wiederholt punkten. So ging der erste Satz mit 27:25 an Inzingvolley!

Im zweiten Satz konnten die Mädls der Turnerschaft mit druckvollem Service  die Inzinger Annahmereihe um Libera Jeani Piber leicht ins Schwanken bringen und mit Fortdauer des Satzes ließ der Spielaufbau die nötige Präzission vermissen, um gegen ein höherklassiges Team gewinnen zu können. Satzausgleich ging mit 17:25 an die Innsbruckerinnen.

Leicht geschockt vom Satzausgleich musste man auch im dritten Satz von Beginn an einem Rückstand nachlaufen. Der Innsbrucker Block um Diagonalspielerin Martina Walter machte den Inzinger Aussenangreiferinnen mehr und mehr zu schaffen, da die jungen Mädls die nötige Ruhe und Abgeklärtheit ein wenig vermissen ließen. Mit einem Endstand von 19:25 und einem 2:1 Satzrückstand gingen die Inzingerinnen in den vierten Satz!

Wer jetzt an einen schnellen Sieg glaubte, hatte die Rechnung ohne die Damen aus Inzing gemacht! Mit dem Vorhaben die eigenen Stärken – Service, gute Block- und Verteidigungsarbeit in die Waagschale zu werfen und angeführt von unserer jüngsten Spielerin Emilia Lamprecht, die mit Fortdauer des Spiels immer mehr aufblüte und mit gelungen Aktionen das Team zu Höchstleistungen antrieb, setzten die Inzingerinnen von Beginn an Akzente. Vom ersten Punkt weg spielte sich das Inzinger Kollektiv in Bestform und führte mit bis zu 10 Punkten Vorsprung. Der Satzausgleich ging mit 25:14 an Inzing.

Die Entscheidung musste somit in einem engen 5. Satz errungen werden. Dabei waren die Mädls um Kapitänin Anna Lamprecht, die tonangebende Mannschaft. Auch wenn man kurz vor Satzende bei 13:13 den Ausgleich hinnehmen musste, besann sich die junge Mittelblockerin Jana Graf ihrer Rolle als Punktegarant im Team im richtigen Moment. Die letzten beiden Punkte der Partie gehörten der Nachwuchsspielerin aus Inzing – ein wuchtiger und überlegter Linienangriff, glänzend aufgespielt von unserer Zuspielerin Alina Schärmer, führte zum Satzball. Zu diesem so wichtigen Punkt und in diesem Moment wohl schwersten Service des Spieles musste man Jana nicht zweimal bitten – Aufwurf, Service, Ass! Endergebnis 3:2 für Inzing.

Nicht zu vergessen an diesem einmaligen Abend – die Teammitglieder, die uns heute gesundheitsbedingt nicht zur Verfügung standen, wie Judith Hirsch, Katharina Walch und Alex Gratl bzw. uns in Personalnot aushalfen, wie Barbara Lamprecht, Caro Grutsch, Christina Stibernitz und Stefi Graf, die über die Saison auch die nötigen Akzente setzten, um das Team dorthin zu bringen, wo wir jetzt stehen.

 

Mit Fortdauer des Abends verlässt das Adrenalin den Körper, was bleibt ist das bis jetzt „einmalige Erlebnis“ vor vollem Haus einem Team aus der 1. Bundesliga nicht nur Paroli geboten zu haben, sondern auch als Sieger vom Platz gegangen zu sein.

Ein großer Dank geht an den ganzen Verein – vom Vorstand, über die Ballmädchen, den Herrn, die nicht nur den Auf- und Abbau der Halle, sondern auch von der Musik, Scoring, Sprecher und Statistik alles übernommen haben bis hin zu den Hauptaktören des heutigen Abends, der Inzinger Damen Bundesliga Mannschaft. Vielen Dank!

 

Die Englischen Wochen des Volleyballs gehen aber weiter und so treffen wir am Samstag um 17:00,  im Relegationsspiel Nummer 2 erneut auf das Team der Turnerschaft – auf ein Neues!

 

Scorer:

Anna Lamprecht 18; Sarah Kastner 15; Jana Graf 12; Emilia Lamprecht 11; Sarah Murauer 4; Alina Schärmer 3

tt_bericht