U15 Weiblich

U15w: Meisterschaft bleibt spannend

U15w_action  U15w

Vergangenen Sonntag empfingen die Inzingerinnen zu Hause den stärksten Konkurrenten um die Tabellenführung, die TI-Volley, und die Mannschaft aus Weer/Kolsass.

Nach der letzten Begegnung mit der TI-Volley war klar, dass die Mannschaft zwar größenmäßig überlegen ist, sie aber mit dem starken Service der Inzingerinnen im Jänner Probleme hatten. Damals konnten die inzingvolley-Mädchen ihre Serviceleistung jedoch nicht über zwei Sätze halten und verloren das Spiel 1:2. Im Spiel am Sonntag war das Ziel somit klar: ein druckvolles Service konstant über alle Sätze sollte der Mannschaft aus Inzing einen wichtigen Vorteil verschaffen. Das gelang im ersten Satz auch, vor allem Christina L. konnte mit einer Servicereihe den entscheidenden Vorsprung herausspielen und der Satz ging mit 25:21 an die Inzingerinnen. Durch einige ungezwungene Fehler im zweiten Satz wurde kein Punktevorsprung mehr erspielt und das Selbstbewusstsein der jungen Spielerinnen schwand von Punkt zu Punkt. Dadurch fehlte auch die Entschlossenheit beim Service, was zu direkten Fehlern und weniger druckvollen Bällen führte. Schlussendlich gingen die Sätze zwei und drei klar an TI-Volley mit 25:13 und 15:9.

Im zweiten Match gegen VT Weer/Kolsass konnten alle Spielerinnen zum Einsatz kommen. Enttäuscht von der Niederlage gegen die TI-Volley kam auch in diesem Spiel keine Lockerheit mehr auf und der Zweisatzsieg war hart erkämpft. SU inzingvolley: VT Weer/Kolsass, 25:22, 25:20

Im Kampf um den Meistertitel in der U15w bleibt es also weiterhin spannend. Zusammen mit TI-Volley liegen die Inzingerinnen nach dem letzten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.

 

ERGEBNISSE:

SU inzingvolley : TI Volley (25:21, 13:25, 9:15)

SU inzingvolley: VT Weer/Kolsass, 25:22, 25:20

U13w/U15w: Ungeschlagen auf Erfolgskurs

Sowohl in der U13 weiblich als auch in der U15 weiblich läuft es nach Plan. Beide Mannschaften konnten sich bis jetzt in allen Spielen durchsetzen und starteten sehr stark in die neue Saison.
In der U13 Meisterschaft wurde erst eine Runde ausgetragen. Gegen VT Weer/Kolsass galt es gleich im ersten Spiel alles zu zeigen. Mit einem druckvollen Service, guten und schlauen Angriffen und einer ausgezeichneten Verteidigungsarbeit konnten sich die Inzingerinnen mit 2:0 durchsetzen. Auch in den weiteren zwei Spielen gegen VC Mils und TI-Volley 2 ließ inzingvolley durchblicken, dass auch heuer wieder um den Meistertitel mitgespielt wird. Erfreulicherweise konnten wie schon in der U12 auch in der U13 alle Quereinsteigerinnen eingesetzt werden.
In der U15 ist das ehrgeizige Saisonziel der Meistertitel. Dass dies nicht zu hochgegriffen ist, zeigen die ersten zwei Spieltage. Die Leistungsdichte in der U15 ist in dieser Saison jedoch enorm. Keine Mannschaft ist den anderen stark überlegen, es wird auf jeden einzelnen Spieltag und der jeweiligen Tagesverfassung ankommen, und auch das kleine Glück, dass man am Spieltag auf den gesamten Kader zurückgreifen kann wird mitentscheidend sein. Und dies ist in der heurigen Saison sprichwörtlich die Achillesferse dieser so ambitionierten und motivierten Mannschaft. Neben den vier U15 Spielerinnen komplettieren Mädchen aus der U13 und U12 das Team auf einen bescheidenen Kader von neun Spielerinnen. Die ersten zwei Spieltage konnten mit dem vollen Kader absolviert werden, so kann es bleiben, hofft Trainerin Nicole Hecher.
Mit VC Tirol 1 und VBV Umhausen konnten in zwei spannenden und attraktiven Spielen bereits zwei Konkurrenten um den Titel jeweils 2:1 geschlagen werden. In den weiteren Spielen gegen TI-Volley 2 und St. Johann spielten alle Ersatzspielerinnen und zeigten bereits, dass sie im Großfeld bestehen können. Die routinierteren Spielerinnen mussten sich in diesen Spielen der Herausforderung stellen auf einer für sie fremde Position zu spielen. So wurde die Aufspielerin zur Mittelblockerin, die Mitte zur Diagonalspielerin usw. Erwähnenswert ist die tolle Leistung der U12 Spielerin Julia Ebner die auf der Mittel(blocker)position ausgezeichnete Angriffe zeigte und auch in der Annahme und Verteidigung eine hohe Präzession zeigte, die den Großen in nichts nachsteht. In der nächsten Spielrunde am 16.12. wartet mit VT Weer/Kolsass ein weiterer starker Konkurrent um den Meistertitel.

U15w: Zwei Spiele, drei Siege

Drei mal 2:0 bedeutete am Sonntag zugleich die Tabellenführung für inzingvolleys U15-Mädels. Trotz geschwächten Kaders zeigten sich die jungen Spielerinnen von ihrer besten Seite.
Den ersten Spieltag im Frühjahrsdurchgang traten die Mädels leicht geschwächt, bedingt durch einige erkrankte Spielerinnen, an. Mit Unterstützung von Christina Löffler aus der U13 machten sich die Inzingerinnen voller Motiviation auf den Weg nach Hopfgarten.
Von den geplanten drei Spielen am diesen Tag konnten auf Grund des Nichtantretens der Brixentalerinnen (zuviele kranke und verletzte Spielerinnen) nur zwei stattfinden.
Das erste Spiel bestritten die Mädels gegen TI3 und konnten gleich zu Beginn ihre neu gewonnene Sicherheit am Feld zur Schau stellen. Starke Service und mutige Angriffe führten sie sicher zum Sieg des ersten Satzes.
Doch dann war der Kampfgeist der TI-Mädels geweckt. Im zweiten Satz konnten sie deutlich mehr Bälle verteidigen und spielten besser zusammen. Mit einem leichten Vorsprung für die Innsbruckerinnen ging es in die finale Phase des zweiten Satzes. Nach den stärkenden Worten des Trainerduos Claudia Putzhuber und Christiane Ladner im Timeout, konnte das Team noch einmal alle Kräfte mobilisieren und erkämpften sich den Sieg.
Das zweite Spiel gegen die Mannschaft aus Schwaz war weniger fordernd für unsere jungen Spielerinnen. Schon gut eingespielt starteten die Mädchen souverän ins finale Match des Tages. Schon zu Beginn konnten die Mädels in beiden Sätzen einen tollen Vorsprung herausspielen und sicherten in beiden Sätzen einen klaren Sieg.
Besonders erfreut zeigen die Trainerinnen über die Entwicklung der Spielerinnen seit Herbst: “Man sieht im Spiel wie viel die Mädels aus dem Training mitnehmen und dass sich die harte Arbeit bezahlt macht. Mit solchen Fortschritten macht das coachen richtig Spaß!”.

Trotz toller Leistung: Doppeltes Pech für U15-Mädels

u15wLeider war das Glück dieses Wochenende nicht auf der Seite unserer weiblichen U15-Mannschaft. Ihr erstes Spiel bestritten die Inzingerinnen gegen den VC Mils, der derzeit Platz eins der Tabelle inne hat. Trotz eines leicht verschlafenen Starts im ersten Satz wurde es zum Ende hin knapp. Die Milserinnen entschieden den Satz zwar mit 25:23 für sich, mussten aber hart darum kämpfen.

Sichtlich gestärkt und voller Selbstvertrauen dominierten die Inzinger Mädels den zweiten Satz und konnten diesen mit sechs Punkten Vorsprung für sich entscheiden. Auch im Entscheidungssatz schenkten sich die Teams nichts und zeigten einen spannenden Spielverlauf mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Obwohl unsere U15 den ersten Matchball hatte, drehten die Milserinnen den Spieß um und entschieden den heißen Kampf für sich.

„In der heurigen U15-Liga kann jeder gegen jeden gewinnen, meine Mädels haben eine tolle Leistung gezeigt und können stolz auf sich sein. Auch, wenn wir das Spiel nicht für uns entscheiden konnten!“, resümiert Trainerin Christiane Ladner.

Sichtlich geschwächt bestritten die Inzingerinnen das zweite Spiel gegen die Turnerschaft Innsbruck (TI). Es gelang ihnen leider nicht, die Leistung des ersten Spiels zu wiederholen. So mussten sie sich in dieser Partie mit 2:0 geschlagen geben. Mangelnde Kommunikation am Feld, viele Unkonzentriertheiten in Kombination mit zahlreichen Servicefehlern kosteten Punkte und schlussendlich den Sieg.

» Ergebnisse im Detail:

VC MIls – SU inzingvolley 2:1 (25:23, 19:25, 16:14)
SU inzingvolley – TI Volley 2:0 (19:25, 19:25)

U15weiblich sichert sich Aufstieg ins obere Playoff

VIMG-20151213-WA0007ergangenen Sonntag sicherten sich die jungen inzingvolley-Spielerinnen der U15 Mannschaft den Aufstieg ins obere Playoff und zeigten in zwei durchwachsenen Spielen, was sie spielerisch eigentlich könnten. Besonders im zweiten Satz gegen Umhausen spielten sie auf ihrem höchsten Niveau und gewannen nach dem verlorenen ersten Satz mit 25:10 gegen die Ötztalerinnen. Wie schon einige Male in dieser Saison konnten die Mädels die Konzentration im dritten Satz aber leider nicht halten und verloren das Spiel 2:1.

Trotzdem wurde im zweiten Spiel gegen den VC Klafs Brixental wieder neu gekämpft und so konnten die Inzingerinnen den ersten Satz knapp für sich entscheiden (25:23). Ein Leistungstief gegen Ende des Satzes kostete die Inzingerinnen jedoch fast den Erfolg. Abermals dominierten unsere Spielerinnen dafür im zweiten Satz und konnten so auch einen Sieg  für sich verbuchen. Äußerst positiv zeigte sich neben den stärksten Angreiferinnen Emilia Lamprecht und Kapitänin Laura Stürer,  Jana Schuler, welche die gesamte Annahme und Verteidigung auf der inzingvolley-Seite organisierte und in beiden Spielen eine durchwegs einwandfreie Leistung zeigte.