U13 Weiblich

U13w: Mit Fortschritten auf dem besten Weg zum Vizemeister

Nachdem der Grunddurchgang erfolgreich absolviert worden war, warteten im oberen Playoff die stärksten Mannschaften Tirols auf die Mädels der U13. Von Runde zu Runde konnte man die Entwicklung und den Fortschritt der Mädchen erkennen, das Service von oben stabilisierte sich, die Angriffe wurden sicherer und effizienter und auch im Block konnte man schon den ein oder anderen Punkt erzielen.

Gleich am ersten Spieltag (15. Jänner) traf man auf den Gruppenfavoriten VC Tirol und in einem beherzten Kampf wurde um jeden einzelnen Punkt gefightet. Letztendlich mussten sich die Mädchen im dritten und entscheidenden Satz 15:9 geschlagen geben, mental scheint der VCT wohl noch ein „gelbes“ Tuch zu sein.

SIMG_3301iege gab es hingegen gegen die Mannschaften VC Volders, TI Volley I, VC Mils und VT Weer/Kolsass. Vor allem im Spiel gegen die TI entwickelte sich ein ungemein spannendes und hochklassiges Spiel, bei dem die Mädchen ihre besten Leistungen abrufen konnten, und das, obwohl mit Elena Humenberger eine wichtige Stütze verletzungsbedingt fehlte. Vor allem die Systemumstellung mit dem Zuspiel von der Postion 2, brachte die erhofften wichtigen Punkte, auch wenn zu Beginn des Spiels die Nervosität deutlich erkennbar war. Groß war schlussendlich der Jubel, als die Mädchen der TI besiegt werden konnten.

Augenscheinlich bei den Mädels aus Inzing war vor allem die mentale Stärke in den entscheidenden Momenten, aber auch das variantenreiche Spiel sowie die enorme Lauf- und Kampfbereitschaft im Feld. Der zweite Platz in der stark besetzten U13 Meisterschaft scheint in Reichweite, auch wenn den Mädchen die Teilnahme an der österreichischen Meisterschaft (ÖMS) versagt bleiben wird, da nur der Meister (aller Voraussicht nach VCT) in die Steiermark fahren darf.

Nichtsdestotrotz haben die Mädchen auf alle Fälle den ersten Platz im Outfit sicher, sind sie doch seit Februar mit neuen Dressen ausgestattet.

SU inzingvolley: 9 Siege an einem Wochenende

Die SU inzingvolley blickt auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurück. Von der u13 bis hinauf in die 2. Bundesliga war der Siegeshunger groß. Die Bilanz: 9 Siege aus 10 Spielen. Nummer 10 war zum Greifen nah.
Bereits am Samstag belohnten sich die Damen der Landesliga A mit jeweils drei Punkten gegen die Mannschaften der TI. In Schwaz setzten sie sich zwei Mal souverän mit 3:0 durch und qualifizierten sich damit für das obere Play Off. Vorerst bedeutet dies Tabellenplatz drei. Am 14. Jänner bestreiten die Inzingerinnen die letzten beiden Spiele im Grunddurchgang. Nach einem etwas holprigen Start wollen die Damen jetzt alles daran setzen, sich eine gute Position für den Frühjahrsdurchgang zu sichern.
Auch für die Damen der 2. Bundesliga endete der Samstag erfolgreich. Ein 3:0-Erfolg gegen Mank bedeutete ebenso Tabellenrang drei. Die Bilanz kann sich heuer besonders sehen lassen: Es war der 9. Sieg aus dem 11. Spiel.
Über Tabellenrang drei dürfen sich auch die Damen der Landesliga C freuen. In Reutte trafen sie am Sonntag auf Silz und feierten einen 3:1-Sieg. Damit brachen die Damen mit einer Art Tradition – die bisherigen drei Spiele waren allesamt 5-Satz-Krimis. Das Glück war dabei stets auf der Inzinger Seite.
Am Sonntag war dann auch der Nachwuchs an der Reihe. Nach zwei siegreichen Auswärts-Partien gegen Kufstein und Schwaz sicherten sich die Mädels der U13 den ersten Tabellenplatz.
Die u17-Mädels wussten ihren Heimvorteil perfekt zu nutzen und gewannen beide Spiele – gegen Volders und Silz – souverän mit 2:0.
Auch die u17-Burschen legten in der Hötting-West-Halle einen starken Auftritt hin und fertigten die Milser mit einem klaren 2:0-Sieg ab. Mit geschwellter Brust ging es im Anschluss gegen Leader Hypo Tirol. Den Zuschauern wurde ein Duell auf Augenhöhe geboten. Der erste Satz war bereits ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Inzinger knapp mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Die Innsbrucker gaben sich aber nicht so leicht geschlagen und siegten im 2. Satz mit sechs Punkten Vorsprung. Es folgte ein hart umkämpfter Entscheidungssatz, der an Spannung nicht zu überbieten war. Nach etlichen Matchbällen fehlte am Ende leider das Quäntchen Glück und das Match ging mit 19:21 denkbar knapp an Hypo Tirol.

U13-Mädels weiter auf Erfolgskurs

u13wDie Siegesserie der weiblichen U13 hält an. Mit zwei 2:0-Erfolgen brillierten die jungen Inzingerinnen vergangenes Wochenende in Mils.

Gleich im ersten Spiel trafen unsere Mädels auf das Gastgeberteam. Doch trotz des Heimvorteils konnten ihnen die Milserinnen nicht gefährlich werden. Durch eine hervorragende Serviceleistung und gut platzierte Bälle im Feld der Gegnerinnen waren die Inzingerinnen in beiden Sätzen die dominierende Kraft.

 

Auch dem zweiten Gegner – der TU Schwaz – waren unsere Spielerinnen klar überlegen. Egal ob Service von oben, Angriffe oder Schupfbälle – aus spielerischer Sicht konnte vieles ausprobiert werden. So ergab sich für die Mädels eine tolle Übungssituation.

Stolz zeigte sich vor allem Trainerin Christiane Ladner: „Die Mädels lernen schnell und können jeden Spieltag aufs Neue noch mehr aus den vorherigen Trainings umsetzen.“

U13 Mädels lassen nicht locker

„Auf nach Kolsass“ hieß es diesen Sonntag für die weibliche U13 von inzingvolley. In zwei Spielen gegen die Teams aus Schwaz und Kolsass/Weer konnten die Mädels ihre tollen Trainingsfortschritte unter Beweis stellen und zeigten eine solide Mannschaftsleistung.

Eindeutig dominiert haben die jungen Volleyballerinnen im ersten Spiel gegen Schwaz. Mit einer konstanten Serviceleistung und toller Feldarbeit holten sich die Mädels mit großem Vorsprung einen 2:0-Sieg.

Schwieriger wurde es für das junge Team dann im zweiten Match gegen die Heimmannschaft. Über das gesamte Spiel hinweg kämpften beide Teams um jeden Punkt – dementsprechend knapp war auch das Ergebnis. Mit einwandfreier Feldarbeit verteidigten die inzingvolley-Mädels deutlich mehr Bälle und hatten so mehr Punktchancen. Auch ein leistungsstarkes Service von allen Mitspielerinnen führte unsere Mannschaft schlussendlich zum verdienten und harterkämpften 2:0-Gewinn.

Trainerin Christiane Ladner zeigte sich begeistert: „Ich bin wirklich stolz auf meine Mädels, sie haben die Trainingsinhalte der vergangenen Woche erfolgreich umgesetzt und nie die Nerven verloren. Ihr heutiger Kampfgeist hat mich beeindruckt!“

U13 weiblich zeigt was sie kann

Vergangenen Sonntag stellte sich die weibliche U13 der SU inzingvolley in der letzten Spielrunde des Grunddurchganges Mils und VCT.

Im ersten Satz gegen die zweite Mannschaft des Innsbrucker Vereines VCT konnten die jungen Inzingerinnen gut mithalten. Mussten sich aber kapp 23:25 geschlagen geben. Leider konnten sie die hohe Konzentration nicht in den zweiten Satz mitnehmen und gaben diesen eindeutig mit 13:25 ab.

Mit neuem Kampfgeist startete das junge Team aber auch ins zweite Spiel gegen den VC Mils. Und zeigte mit viel Einsatz und tollen Spielzügen, dass das Glück nun auf ihrer Seite war. Verdient eroberten sie die 1:0 Führung. Knapp ging es im zweiten Satz weiter. Die Milserinnen dominierten gegen Ende hin und so musste ein Entscheidungssatz gespielt werden.
Schlussendlich Entschieden die inzingvolley-Mädls den finalen Satz 15:13 für sich und freuen sich über zwei tolle Spiele.

U13 weiblich zeigt Kampfgeist

Kapitänin Lea Triendl

Das von Krankheit geschwächte Team der U13 weiblich der SU inzingvolley stellte sich am Sonntag dem Tabellenführer VCT1 und den Flying Tigers.

Stark begannen die Mädels die erste Runde, aber schnell war klar, dass das Spiel an den überlegenen Innsbrucker Verein geht. Trotz der aus dem Match resultierenden Niederlage kämpften die jungen Inzingerinnen um jeden Ball und sammelten so wertvolle Spielpraxis.

Im zweiten Spiel begegneten sie einem Gegner auf Augenhöhe, den Flying Tigers. Die Mädchen zeigten tolle Spielzüge am Feld, konnten aber nur wenig Druck aufbauen und mussten den ersten Satz an die Gegnerinnen abgeben. Im zweiten Satz starteten die Spielerinnen rund im Kapitänin Lea Triendl motiviert und voller Siegeswillen aufs Feld und konnten lange Zeit einen großen Vorsprung halten. Mutige Angriffe der U12-Spielerin Elena Humenberger machten die Gegnerinnen nervös. Leider konnten die inzingvolley-Mädels ihre Konzentration nicht bis zum Ende halten und mussten auch Satz Nummer 2 an die jungen Zillertalerinnen abgeben. Trainerin Christiane Ladner ist sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Spielerinnen und freut sich über den Kampfgeist des jungen Teams.

Kapitänin Lea Triendl
Kapitänin Lea Triendl

U13 weiblich kann stolz sein!

Vergangenen Samstag stellte sich das weibliche U13 Team der SU inzingvolley das erste Mal in dieser Saison gemeinsam ins Feld um als Mannschaft zu kämpfen. Verstärkt durch talentierte Nachwuchsspielerinnen aus der U12 und U11 zeigten die Mädels zwei schöne Spiele.

Gegen das Team der TI-Volley war ein Satz sogar äußerst knapp (20:25) was zeigt, dass die Mädchen durchaus mithalten können.

Für einen Sieg hat es leider nicht gereicht, doch Trainerin Christiane Ladner zeigt sich zufrieden: „Unsere jüngeren Spielerinnen haben das Team toll ergänzt und wir konnten viele schöne Spielzüge sehen. Jeder ist zum Einsatz gekommen und konnte Spielerfahrung sammeln, was mein Ziel war.“

Diese zwei Spiele nehmen die jungen Inzingerinnen gelassen hin und sind jetzt noch motivierter in den Trainings hart an sich und am Teamzusammenhalt zu arbeiten.