Damen Landesliga A

Landesliga A: 3:0-Befreiungsschlag gegen Tabellenführer

Nach einer langen Durststrecke konnten die Landesliga A Damen der SU Porr inzingvolley am Wochenende endlich wieder einen Sieg verbuchen – und das ausgerechnet gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer des VC St. Johann.

Ein „lockeres Spiel, in dem der Spaß im Vordergrund steht” wünschte sich Trainerin Ines Rapposch am Samstag von ihren Spielerinnen. Nach sieben unglücklichen Niederlagen in Folge waren die Erwartungen im Aufeinandertreffen gegen die Meisteranwärter des VC St. Johann nicht sehr hoch geschraubt. Und das, obwohl man den UntIMG_2668erländerinnen in einem spannenden Hinspiel (3:1) überraschend einiges abverlangte.

Starteten die inzingvolley-Damen noch auf Rang vier in den Frühjahresdurchgang, standen die Spieltage seither unter keinem guten Stern. Viele knappe Partien und daraus folgend der letzte Platz in der Tabelle zehrten am Selbstvertrauen der Mannschaft, die in den vergangenen Jahren stets um den Meistertitel mitkämpfte.

Was dann am Samstag in der Inzinger Heimhalle folgte, glich einem Befreiungsschlag. Die Gastgeber spielten sich sofort einen Vorsprung heraus. Die Unterländer, die an diesem Tag auf ihr Aushängeschild Kristin Kasperski verzichten mussten, gaben sich aber nicht kampflos geschlagen und machten den Abstand wieder wett. Die Inzingerinnen behielten dank überlegter Spielzüge und einer sicheren Annahme aber die Oberhand und entschieden den ersten Satz souverän für sich.

Der zweite Satz erwies sich als ausgeglichener. Bei den Inzingerinnen schlichen sich mehr und mehr Servicefehler ein, was der Motivation und Spielfreude aber keinen Abbruch tat. Es folgte ein spannendes Finish; mit einem kurzen Schockmoment für die St. Johannerinnen. Spielmacherin Ria Diamanti war beim Stand von 25:25 unglücklich gestürzt, konnte aber zum Glück wenig später wieder aufs Spielfeld schreiten. Die SU inzingvolley ließ sich durch die Spielunterbrechung nicht aus der Ruhe bringen und machte den Sack mit 27:25 zu.

Auch im dritten Satz wussten die Inzingerinnen durch ein variantenreiches taktisches Aufspiel und einer überlegten Verwertung der Bälle zu überzeugen. Nach einem Doppelwechsel drei Punkte vor dem Schlusspfiff war die Sensation wenige Minuten später perfekt.

„Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Es tut gut, meine Spielerinnen wieder locker spielen zu sehen. Noch geben wir uns nicht geschlagen, schließlich sind noch 12 Punkte zu holen”, resümierte eine stolze Ines Rapposch. Auf hoffentlich weiteren Punktefang gehen die Landesliga-A-Damen bereits in der nächsten Woche in zwei Partien gegen die direkten Verfolgerinnen aus Schwaz.

SU inzingvolley: 9 Siege an einem Wochenende

Die SU inzingvolley blickt auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurück. Von der u13 bis hinauf in die 2. Bundesliga war der Siegeshunger groß. Die Bilanz: 9 Siege aus 10 Spielen. Nummer 10 war zum Greifen nah.
Bereits am Samstag belohnten sich die Damen der Landesliga A mit jeweils drei Punkten gegen die Mannschaften der TI. In Schwaz setzten sie sich zwei Mal souverän mit 3:0 durch und qualifizierten sich damit für das obere Play Off. Vorerst bedeutet dies Tabellenplatz drei. Am 14. Jänner bestreiten die Inzingerinnen die letzten beiden Spiele im Grunddurchgang. Nach einem etwas holprigen Start wollen die Damen jetzt alles daran setzen, sich eine gute Position für den Frühjahrsdurchgang zu sichern.
Auch für die Damen der 2. Bundesliga endete der Samstag erfolgreich. Ein 3:0-Erfolg gegen Mank bedeutete ebenso Tabellenrang drei. Die Bilanz kann sich heuer besonders sehen lassen: Es war der 9. Sieg aus dem 11. Spiel.
Über Tabellenrang drei dürfen sich auch die Damen der Landesliga C freuen. In Reutte trafen sie am Sonntag auf Silz und feierten einen 3:1-Sieg. Damit brachen die Damen mit einer Art Tradition – die bisherigen drei Spiele waren allesamt 5-Satz-Krimis. Das Glück war dabei stets auf der Inzinger Seite.
Am Sonntag war dann auch der Nachwuchs an der Reihe. Nach zwei siegreichen Auswärts-Partien gegen Kufstein und Schwaz sicherten sich die Mädels der U13 den ersten Tabellenplatz.
Die u17-Mädels wussten ihren Heimvorteil perfekt zu nutzen und gewannen beide Spiele – gegen Volders und Silz – souverän mit 2:0.
Auch die u17-Burschen legten in der Hötting-West-Halle einen starken Auftritt hin und fertigten die Milser mit einem klaren 2:0-Sieg ab. Mit geschwellter Brust ging es im Anschluss gegen Leader Hypo Tirol. Den Zuschauern wurde ein Duell auf Augenhöhe geboten. Der erste Satz war bereits ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Inzinger knapp mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Die Innsbrucker gaben sich aber nicht so leicht geschlagen und siegten im 2. Satz mit sechs Punkten Vorsprung. Es folgte ein hart umkämpfter Entscheidungssatz, der an Spannung nicht zu überbieten war. Nach etlichen Matchbällen fehlte am Ende leider das Quäntchen Glück und das Match ging mit 19:21 denkbar knapp an Hypo Tirol.

DLLA: Sieg und Niederlage zum Auftakt

Mit einem großen Kader von zwölf Spielerinnen, jedoch leider ohne Kapitänin Christiane Ladner (Auslandsaufenthalt) und Mittelblockerin Katharina Turri, welche krankheitsbedingt leider aussetzen musste, stellten sich die Damen der SU Porr inzingvolley am Samstag den Mannschaften VC Volders und dem VT Weer/Kolsass.
Nachdem die Damen um Libera Larissa Engensteiner letzen Freitag gegen den VC Volders im Cup eine harte Niederlage wegstecken mussten, hieß es für dieses Spiel zu zeigen, dass man mehr drauf hatte, als man letzte Woche gezeigt hatte. Dies gelang auch – leider aber nur abschnittsweise. Volders setzte die Damen mit einem starken Service das ganze Spiel über sehr unter Druck und so war der Angriffsaufbau sehr schwierig und es konnte wenig variantenreich gespielt werden. Das Spiel der Inzingerinnen war daher zu durchschaubar und zu wenig druckvoll. Auch wenn die Leistung viel besser war, als die Woche zuvor, war Volders das ganze Spiel hindurch die dominierende Mannschaft und konnte somit verdient einen 3:0-Sieg mit nach Hause nehmen.
Im gleich anschließeimg_8193nden Spiel gegen den neuformierten Letztjahresmeister VT Weer/Kolsass konnten die Damen nun aber endlich ihr eigenes Spiel durchsetzen. Das Trainerduo Rapposch/Steger stellte im Angriff um und brachte unter anderem Neuzugang Julia Held in der Mitte statt zuvor im Aussenangriff. Die Inzingerinnen zeigten nun eine kompakte Leistung. Aufspielerin Tamara Stocker konnte ihre Angreiferinnen gut in Szene setzen und auch mit dem Service konnte man auffallend oft punkten. Das Team zeigte eine gute Leistung und ließ nichts mehr anbrennen. Nun wollte man auch 3 Punkte auf dem Tabellenkonto gutschreiben. Dies gelang auch und so konnte die SU Porr inzingvolley ihren ersten Heimsieg in der Saison 2016/2017 mit einem 3:0 feiern.
Trainerin Ines Rapposch zum Saisonsauftakt:
“Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft – wir haben gute Leistungen im Training gezeigt und dann trotzdem im Cup eine Niederlage in Volders eingefahren. Es ist nicht einfach dies wegzustecken und dann wieder voll motiviert am Feld zu stehen und an sich zu glauben. Diese Herausforderung hat heute aber jede einzelne Spielerin bestanden und den Zuschauern spannendes Volleyball geboten. Wenn auch heute eine Niederlage dabei war, so ist die Mannschaft mental wieder ein Stück gereift und kann dies sicherlich für die weitere Saison positiv nutzen.”
Wir danken unserem Sponsor PORR für die Unterstützung in der Saison 2016/2017.

Mit Superhelden-Power zur Bronzemedaille

inzingvolley dllaKleines Finale im HALI Cup: Vergangenen Samstag stellten sich Inzings Damen im Spiel um Platz drei dem VT Weer/Kolsass. Nach einer 3:1-Niederlage in der Meisterschaft eine Woche zuvor stand der Kampf um die Bronzemedaille ganz im Zeichen der Revanche.

Doch das Aufeinandertreffen der Tabellenführenden in der USI Halle war diesmal ein anderes: Beide Mannschaften waren durch Ausfälle geschwächt und hatten mit internen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen. Viele Spielerinnen konnten nicht auf ihren gewohnten Positionen spielen oder wurden gar erst kurzfristig nachgemeldet, um einzuspringen.

Geschenkt wurde sich aber dennoch nichts. Ausgerüstet mit Stutzen in Superhelden-Optik kämpften sich die Inzingerinnen in selber Manier durch langwierige Ballwechsel. Gleich der erste Satz entpuppte sich als ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Inzingerinnen am Ende knapp das Nachsehen hatten. Mühsam erkämpften sie sich in den folgenden zwei Sätzen Punkt für Punkt, ehe der Verlust des vierten Satzes in ein spannendes Finale mündete. Mit fünf Punkten Vorsprung machten die Inzingerinnen den Sack schließlich zu und holten sich die verdiente Bronzemedaille.dlla

„Ich freue mich sehr, dass wir uns dieses Jahr im Cup unter den Top drei platzieren konnten – das ist auch das erklärte Ziel für die noch laufende Meisterschaft“, freut sich Trainerin Ines Rapposch über die Medaille. Die Cup-Platzierung bestätige, dass die Mannschaft auch über die Meisterschaft hinaus eine konstante Leistung abliefert.

Ein Dank gilt vor allem den Nachwuchsspielerinnen Karoline Huter, Emilia Lamprecht und Laura Stürer, die so spontan eingesprungen sind und eine große Unterstützung waren.

» Ergebnis im Detail:

VT Weer/Kolsass – SU inzingvolley 2:3 (27:25,18:25, 23:25, 25:19,10:15)

Landesliga-A-Damen siegen und verlieren mit viel Kampfgeist

dllaVergangenen Samstag stellten sich die Damen der Landesliga A rund um Kapitänin Christiane Ladner auswärts der USI Innsbruck sowie auch dem VT Weer/Kolsass.

Nach einem etwas verschlafenen Start und daher gleich dem Verlust des ersten Satzes galt es alle Kräfte zu mobilisieren und alles zu geben – immerhin wollten die Damen drei Punkte mit nach Hause nehmen. In den folgenden Sätzen konnte man sich nach und nach auf das Service der USI einstellen. Auch die Annahme wurde wieder stabiler, was sich positiv auf den gesamte Spielaufbau auswirkte. Es folgten hart umkämpfte Sätze mit viel Emotion und schweißtreibenden langen Ballwechseln auf hohem Niveau. Im Endspurt konnten die Inzinger Mädels die entscheidenden Punkte für sich gewinnen ¬– und somit die Sätze zwei, drei, und vier für sich entscheiden.

Bei diesem einen Sieg blieb es dann aber auch. Im zweiten Spiel gegen den VT Weer/Kolsass hatte man im ersten und zweiten Satz keine Chance. Den Gegnerinnen schien alles aufzugehen und inzingvolley hatte das Nachsehen. Doch schon gegen Ende des zweiten Satzes konnte man erkennen, dass Aufgeben keine Option für die Inzingerinnen war. So erkämpften sie sich den 3. Satz und auch im 4. Satz hatte man einige Matchbälle, die aber leider nicht verwertet werden konnten. Trotz enormem Kampfgeist musste das Spiel mit 1:3 an die Heimmannschaft abgegeben werden.

„Wir fahren mit zwei guten spielerischen Leistungen und einem Sieg nach Hause und können daher sehr zufrieden sein. Diesen Samstag war besonders viel Emotion, Kampfgeist und Freude am Feld und auf der Bank zu sehen und zu spüren. Eine tolle Mannschaftsleistung. Auf so ein Team kann man nur stolz sein!“, kommentiert Trainerin Ines Rapposch den zweiten Spieltag des Frühjahrsdurchganges.

» Ergebnisse im Detail:

SU inzingvolley – USI Innsbruck 3:1 (22:25, 25:17, 25:21, 25:23)
VT Weer/Kolsass – SU inzingvolley 3:1 (25:17, 25:19, 18.25, 27:25)

2 Siege für Inzings Damen Landesliga A

Vergangenen Samstag startete für die DLLA Mannschaft in den Frühjahresdurchgang. Ausgangsposition ist der im Grunddurchgang erreichte zweite Platz. Der Modus sieht vor, dass man als Erstplatzierter mit 8 Punkten, Zweitplatzierter mit 6 Punkten, Drittplatzierter 4 Punkte usw…., in den Bewerb geht, so bleibt man auch im Frühjahr ständig gefordert und es bleibt für alle Mannschaften spannend.

Im ersten Spiel konnten gleich 3 Punkte geholt werden. Durch eine starke Serviceleistung, besonders hervorzuheben sind hier Kapitänin Christiane Ladner und Nina Nuderscher, konnten die Inzingerinnen die Gegner ordentlich unter Druck setzen und ihnen in weiterer Folge auch im Angriff das eigene Spiel aufzwingen. Tamara Stocker setzte unter anderem ihre Mittelblockerinnen Alena Jenewein, Lisa-Maria Steiner und Raphaela Mack gelungen ein und ein 3:0 Sieg war schnell in der Tasche.

Im zweiten Spiel gegen den VC Volders mussten die Damen um Libera Larissa Engensteiner nochmal alle Reserven mobilisieren. Die 5-Satz-Cup-Partie und das vorige Spiel zollten ihren Tribut und die Müdigkeit war ersichtlich. Volders machte es den Damen wieder einmal sehr schwer den Ball auf den Boden zu bekommen und so musste man sich durch weitere 5 Sätze zum knappen Sieg durchkämpfen. Schlussendlich konnte Simone Hofer den Matchball souverän verwerten und somit wanderten 2 weitere Punkte auf das Tabellenkonto.

„Alles in allem war es ein sehr gelungener Frühjahrsauftakt mit dem wir sehr zufrieden sein können“, so Lena Trenkwalder (Foto), die Allroundspielerin der Mannschaft.inzingvolley-LenaTrenkwalder

Großes und kleines Finale für inzingvolleys Landesliga Mannschaften im Cup Bewerb

Einen durchaus gelungenen Auftritt können unsere Landesliga Herren und Damen Mannschaften im heurigen HALI Cup vorzeigen. So spielen die Herren am 12.3.2016 um Platz 1 und die Damen um Platz 3.

In einer schnellen Partie setzte sich die Inzinger Herren Mannschaft mit einem konzentrierten Spiel gegen den Spielgemeinschaftspartner der letzten Saison, VC Mieming, überraschend klar mit 3:0 durch. Beiden Teams stand nur ein kleiner Kader zur Verfügung und so war die aufgestellte 6 von Beginn an gefordert Leistung zu bringen. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase an die Halle und die Gegner zeigte die Formation rund um Kapitän Otmar Gomille ein über weite Strecken gutes Spiel mit geringer Eigenfehlerquote. Längere Ballwechsel mit tollen Verteidigungsaktionen auf beiden Seiten konnten von den Inzingern Großteils erfolgreich abgeschlossen werden und somit ging der Sieg verdient an die SU inzingvolley.
Trainer Fabian Widmoser: „Unsere Mittelblocker zeigten sich mit stark verbesserter Serviceleistung und wurden von Zuspieler Nico Stein oft mit schnellem Spiel über die Mitte erfolgreich eingesetzt. Somit waren sie ein entscheidender Faktor des Sieges.“

Leider nicht so erfolgreich verlief das Spiel der Damen auswärts gegen den VC Kufstein. Der ersatzgeschwächte kleine Kader verlor im fünften Satz 17:15 und konnte sich damit den Traum vom großen Finale nicht erfüllen.
Dennoch konnte eine hohe kämpferische Leistung gezeigt werden. Das Wort „aufgeben“ kennen die Damen nicht. Jeder Punkt war hart umkämpft und man konnte sich nach und nach auch auf die kleine und niedere Halle einstellen. Nach dem zweiten Satz verletzte sich unglücklicherweise auch noch Libera Bettina Thalinger, welche sich aber trotz Schmerzen nicht von ihrem Einsatz abhalten ließ und aufgrund einer Knöchelverletzung musste im dritten Satz auch noch Auspielerin Judih Hirsch vom Feld.
„Natürlich war heute auch ein wenig Verletzungspech dabei, grundsätzlich aber haben wir verloren, weil wir zu wenige Punktchancen verwertet haben. Kufsteins Defensive war diesmal zu kompakt und zu stark für uns – trotzdem können wir stolz auf den Einzug ins kleine Finale sein und freuen uns schon auf das Spiel um Platz drei!“, so Trainerin Ines Rapposch.

Ergebnisse:
Herren Halbfinale VC Mieming : SU Inzing
Ergebnis 0:3 ( 17:25,18:25,16:25 )
Damen Halbfinale VC Kufstein : SU Inzing
Ergebnis 3:2 (15:25;25:21;25:27;25:17;17:15)inzingvolley-FabianWidmoser inzingvolley-InesRapposch

Damen Landesliga A beendet Grunddurchgang einen Punkt hinter Tabellenführerinnen – eine tolle Ausgangsposition für den Frühjahresdurchgang

Im letzten Auswärtswochenende im Schwaz konnten die Damen um Interims-Kapitänin Hofer Simone (Christiane Ladner fiel leider krankheitsbedingt aus) 5 Punkte erspielen.
Das erste Spiel gegen Volders war sehr durchwachsen und die Spielerinnen kamen nicht richtig ins Spiel. Volders verteidige sehr gut und konnte durch eine wiffe und wenig risikoreiche Angriffstaktik unsere Mädels mit 2:1 in den Rückstand setzen. Letztlich aber hatten wir uns einen Sieg vorgenommen und so wurde der letzte Kampfgeist aktiviert und auf 2:2 ausgeglichen um dann im 5. Satz hart erkämpft mit 3:2 zu gewinnen.
Das zweite Spiel gegen die Damen vom Weer/Kolsass konnte souverän nach Hause gespielt werden. Leider musste Kolsass die ersten beiden Sätze ohne Aufspielerin antreten und konnten dadurch ihre eigentliche Stärke nicht zeigen. Die Inzingerinnen zogen ihr Spiel konzentriert durch und so kamen weitere 3 Punkte auf das Tabellenkonto.

Auch im Cup spielen die Damen im oberen Viertel mit. Am 19.1. um 20.30 treten die Damen zuhause gegen die routinierten Damen aus Igls an. Ein Einzug ins Halbfinale würde die Mannschaft sehr freuen!

Spannender Saisonauftakt der Damen Landesliga A

Vergangenen Samstag war es auch für die Damen von inzingvolleys Landesliga A endlich soweit! Die ersten Spiele der Saison wurden bestritten. Als Gegner standen Ihnen die Turnerschaft Innsbruck und die Mannschaft der USI Innsbruck gegenüber.

Ins erste Spiel gegen die junge Mannschaft der TI Innsbruck starteten die Mädels um Kapitänin Christiane Ladner sehr konzentriert. Durch eine starke Annahme und ein variantenreiches Aufspiel konnten gleich die ersten beiden Sätze recht klar zu 17 und zu 18 gewonnen werden. Ein kurzer Einbruch erfolgte leider im dritten Satz, welcher auch aufgrund zu vieler Eigenfehler, vor allem im Service, selbstverschuldet abgegeben werden musste. Im vierten Satz spielten die SU inzingvolley aber wieder mit vollem Elan auf und konnte diesen anschließend klar für sich entscheiden. Ein sehr gelungener Start in die Saison mit einem 3:1 Sieg war daher zu feiern.

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft des Universitätssportinstitutes Innsbruck konnte diese Leistung leider nicht wiederholt werden. Da an diesem Spielwochenende leider nur ein kleiner Kader zur Verfügung stand merkte man den Spielerinnen im zweiten Spiel die Müdigkeit sehr stark an. Das USI-Team zog ihr Spiel konsequent durch und die inzinger Mädels hatten somit das Nachsehen, womit sie das Spiel klar 0:3 abgeben mussten.

Trainerin Ines Rapposch zum Saisonsstart: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mädels im ersten Spiel. Sie haben gezeigt was sie können und daran möchten wir nächstes Wochenende anknüpfen!“