Damen 2. Bundesliga

2. Bundesliga Damen: Derbyniederlage für SU inzingvolley

Das erste Heimspiel in Zirl letzten Freitag ist für die Inzinger Mädels nicht wie geplant verlaufen. Die zweite Bundesliga kann noch nicht die komplette Leitung abrufen, vor allem die Teamleistung der neuzusammengestellten Mannschaft ist noch ausbaufähig. Teilweise etwas hektisch und chaotisch am Feld, woran man erkennen kann, dass ein gewisses routiniertes Zusammenspiel fehlt. Dennoch ist viel Kampfgeist und Wille ersichtlich, auf dem eindeutig aufzubauen ist. Obwohl das 0:3 Ergebnis relativ deutlich erscheint, war das Derby inzingvolley gegen die Turnerschaft Innsbruck ein spannender Schlagabtausch mit knappen Satzergebnissen.

2BL_Damen

Der Einstieg in den ersten Satz ist ein bisschen verschlafen worden, jedoch konnte diese Rücklage wieder aufgeholt werden, und viele spannende Ballwechsel waren die Folge. Gegen Ende des Satzes hat sich das Innsbrucker Team deutlich eingespielter gezeigt und holt sich den ersten Satz. In weiten Teilen des zweiten Satz zeigen die inzinger Mädels ihr Können und führen gegen Ende noch mit fünf Punkten. Trotzdem schaffen es die Damen nicht die letzten Punkte nach Hause zu spielen und geben auch diesen Satz knapp ab. Ähnlich spielt sich auch der dritte und letzte Satz ab, vor allem gegen Ende zeigt sich der Ehrgeiz von inzingvolley, dennoch reicht es knapp nicht um einen Satzgewinn zu erzielen.

Besonders hervor zu heben ist Raffaela Graf, die ehemalige Erstligistin zeigt volle Flexibilität in der Positionswahl und geht als deutliche Topscorerin mit vielen eindrucksvollen Punkten aus dem Spiel.

Ein großes Dankeschön gilt auch den treuen Fans, die trotz der Coronamaßnahmen das Team lautstark angefeuert und eine tolle Stimmung in der Zirler Halle erzeugt haben!

ERGEBNIS: SU inzingvolley vs. TI-abc-fliesen-volley/2 0:3 (21:25, 23:25, 22:25)

SCORER: GRAF Raffaela: 16, LAMPRECHT Emilia 9, REICHERT Lucia 8, LAMPRECHT Anna 5, EBNER Anna 4, HUMENBERGER Elena 2, OPPECK Anika 1.

 

 

2. Bundesliga Damen: Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt

Die Inzinger Volleyballerinnen starteten gleich mit einem Doppelwochenende in die neue Saison der 2. Bundesliga. Am Samstag machten sich die Tirolerinnen deshalb auf den Weg nach Linz, mit dem Ziel, mit drei Punkten im Gepäck wieder nach Hause zu kommen.

2BL_Damen

Mit dieser Absicht im Hinterkopf starteten die Inzingerinnen in den ersten Satz und erkämpften sich sogleich die beiden ersten Punkte. Zu Beginn behielten die Tirolerinnen die Oberhand, doch es schlichen sich immer mehr Fehler ein, weshalb die Führung bald auf Seiten der Linzerinnen lag. Wachgerüttelt dadurch, erkämpfte sich die Auswärtsmannschaft Punkt für Punkt, bis sie den Satz schlussendlich doch noch mit 25:21 für sich entschied. Angespornt durch den Gewinn, ging die Mannschaft rund um Kapitänin Anna Lamprecht sogleich mit 6:2 in Führung. Ähnlich dem ersten Satz, passierten erneut viele Fehler und Punktchancen wurden verspielt. Am Ende wurde es noch einmal spannend, doch den Tirolerinnen gelang es sich auch diesen Satz (25:23) zu sichern. Im dritten und zugleich letzten Satz war die Angelegenheit klarer: inzingvolley setzte sich deutlich mit 25:16 gegen die Stahlstädterinnen durch.

Mit 3 Punkten im Gepäck traten die Mädels die Heimreise an, um gleich am darauffolgenden Tag zu Hause in Innsbruck gegen ASKÖ Volksbank Purgstall zu spielen:

Durch die gute volleyballerische und mannschaftliche Leistung gelang es den Inzingerinnen im ersten Satz zwischenzeitlich einen 5 Punkte Vorsprung aufzubauen. Die nicht minder motivierten Niederösterreicherinnen kämpften sich zurück ins Spiel, mussten den Satzgewinn jedoch den Tirolerinnen mit 25:23 überlassen. In Satz zwei und drei fanden die Purgstallerinnen weitaus besser ins Spiel als die Heimmannschaft – beide Sätze gingen klar an das Gastteam (25:11; 25:18). Im vierten Satz zeigten die Inzingerinnen noch einmal ihr Können, doch leider ging auch dieser Satz knapp mit 25:23 verloren.

 

Scorer Samstag (Linz): Lamprecht A. 14, Graf 12, Lamprecht E. 11, Reichert 8, Oberhofer 2, Humenberger E. 2, Ebner 1, Oppeck 1

Scorer Sonntag (Purgstall): Graf 15, Lamprecht A. 11, Lamprecht E. 7, Reichert 5, Humenberger E. 3, Ebner 2, Oppeck 2, Oberhofer 2, Löffler 1

 

 

2. BL Damen: Doppelheimwochenende im Meister-Playoff

Letztes Wochenende trafen die 2. Bundesliga-Mädels aus Inzing am Samstag auf die Wildcats Klagenfurt in Zirl und am Sonntag auf die ATSE Graz im Landessportcenter in Innsbruck.

20200201_2bl

Samstag 22.02.2020 vs. Wildcats Klagenfurt:

Im ersten Satz holten die Wildcats einen deutlichen Vorsprung durch Eigenfehler der Inzingerinnen heraus, doch am Satzende kämpfen sich die Mädels des SU inzingvolley noch einmal zurück. Dennoch hat es zum Schluss nicht ausgereicht und der erste Satz ging mit 26:24 an die Gastmannschaft.

Voll motiviert starteten die Oberländerinnen in den zweiten Satz. Nach einem kleinen Rückstand zu Beginn holten die Inzingerinnen wieder auf und hielten mit den Gegnerinnen sehr gut mit – ein Auf und Ab auf beiden Seiten folgte. Am Ende mussten sie jedoch auch diesen Satz mit 21:25 an die Klagenfurterinnen abgeben.

Im dritten Satz spielten die Mädels des SU inzingvolley solides Volleyball, jedoch mit vielen Servicefehlern, so wie in den Sätzen davor. Somit ging auch der 3. Satz an die Wildcats aus Klagenfurt.

Alles in allem zeigte die junge Mannschaft aus Inzing ein gutes Spiel, bei dem mit weniger Servicefehlern, mehr Kommunikation und etwas mehr Einsatzbereitschaft mehr herauszuholen gewesen wäre.

Ergebnis: 0:3 (24:26, 21:25, 21:25)

Scorer:

Graf Jana: 11

Lamprecht Anna: 10

Lamprecht Emilia: 8

Labanovska Anna: 8

Oppeck Anika: 8

Ebner Anna: 3

Majic Lea: 2

Humenberger Elena: 1

 

Sonntag 23.02.2020 vs. ATSE Graz:

Im ersten Satz brauchten die Inzinger Mädels noch Zeit um ins Spiel zu finden und es schummelten sich viele Eigenfehler ein. Tr0tzdem holten sich die SU inzingvolleys den Satz mit 25:21 gegen die Grazerinnen.

Im zweiten Satz legten die Damen aus Inzing gleich einen super Start hin und zogen das den ganzen Satz lang durch. Es lief sozusagen alles wie am Schnürchen und das kann man auch am Ergebnis sehen. Der Satz ging mit 25:14 an SU inzingvolley.

Der dritte Satz war sehr ähnlich wie der Erste. Es schlichen sich wieder mehr Fehler ein und die Mannschaft aus Graz konnte wieder mit der Heimmannschaft mithalten. Am Ende holten sich die Inzingerinnen jedoch die drei Punkte mit einem 25:21.

Ergebnis: 3:0 (25:21, 25:14, 25:21)

Scorer:

Lamprecht Emilia: 11

Labanovska Anna: 11

Oppeck Anika: 9

Lamprecht Anna: 7

Majic Lea: 7

Ebner Anna: 3

Überbacher Chantal: 2

Humenberger Elena: 1

Oberhofer Pia: 1

 

2. Bundesliga Damen: Trotz Niederlage im Meister Play-Off

Das Letzte Spiel des Grunddurchganges der Volleyballerinnen aus Inzing musste mit einem klaren 0:3 Verlust gegen die Heimmannschaft aus Bisamberg abgegeben werden.

IMG-20200208-WA0009
Mit stark verkleinertem und gesundheitlich eingeschränktem Kader startete die junge Tiroler Mannschaft gegen das bisher ungeschlagene Team aus Niederösterreich.

Die ersten beiden Sätze wurden durch das routinierte Spiel der Tabellenführerinnen geprägt und die Gastmannschaft hatte Schwierigkeiten in der Annahme und somit auch sich im Angriff durchzusetzen.

Jedoch im dritten Satz konnten die Inzingerinnen bis zur Mitte des Satzes die Führung für sich behalten und sich durch die langen Ballwechsel und die gute Verteidigung und Blocksicherung auszeichnen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Anika Oppeck die sich im Angriff vermehrt gegen den starken Block durchsetzen konnte.

Da der Aufstieg ins Meisterplayoff bereits vor dem Spiel fixiert wurde, konnten neue Positionen ausprobiert und auch viel durchgewechselt werden. Großes Lob geht an die jüngste Spielerin und Bundesligadebütantin Sophia Hummenberger die sich spontan bereit erklärt hat mit zu fahren um den angeschlagenen Spielerinnen auszuhelfen und ihren Einsatz als Libera großartig gemeistert hat.

Trotz des 0:3 Verlustes konnte besser mitgehalten werden als vor dem Spiel erwartet wurde.

Ergebnis im Detail (19:25; 19:25; 21;25)

Scorer: GRAF J. 8, OPPECK A. und LAMPRECHT A. 7, LAMPRECHT E. und EBNER A. 6, LABANOVSKA A. 4, PIEBER J. und OBERHOFER P. 1

Nach der langen Heimreise geht es für den Großteil der Mannschaft morgen am Sonntag bereits direkt weiter mit der U20 Qualifikation gegen den 1. LVV aus Linz. Spielbeginn um 14:00 Uhr in der Heimhalle in Zirl. Wir würden uns auf viele Zuschauer freuen. 

2. Bundesliga Damen: Knappe Niederlage in Purgstall

In einem heiß umkämpften Match ging es am Samstag den 25.1.2020 in Purgstall zwischen den Mannschaften der SU Inzingvolley und der ASKÖ Volksbank Purgstall heiß zur Sache. Mit deutlichen 3 Punkten hätte sich die Inzinger Mannschaft schon fix im oberen Playoff gewusst, aber die Heimmannschaft machte ihnen mit einem Sieg im 5. Satz einen Strich durch die Rechnung.

20200125_2bl

Nach einer langen Anreise starteten die Inzingerinnen schon wie in den letzten beiden Spielen sehr unkonzentriert ins Match und wurden überrascht von der Hartnäckigkeit der gegnerischen Mannschaft. Doch nach der Niederlage des ersten Satzes hatten sich die Mädels rund um Kapitänin Anna Lamprecht auf die langen Ballwechsel eingestellt und konnten so den Stand wieder ausgleichen.

Auch der dritte Satz ging mit starken Angriffen und viel Kampfgeist an die Gastmannschaft aus Tirol. Im 4. Satz kam leider wieder die Unkonzentriertheit ins Spiel der SU Inzingvolleys, mit den Gedanken schon fast fix im oberen Playoff verspielten, die Inzingerinnen die 3 Punkte und es ging in den letzten Entscheidungssatz. Während die ersten Punkte noch sehr ausgeglichen waren, setze sich die Heimmannschaft bald ab und konnte das Spiel schlussendlich ohne große Spannungsmomente für sich entscheiden.

 

Ergebnis: SU Inzingvolley vs. ASKÖ Volksbank Purgstall 2:3 (18:25, 25:22, 25:19, 17:25, 10:15)

Scorer: LABANOVSKA Anna 21, LAMPRECHT Emilia 16, LAMPRECHT Anna 14, MAJIC Lea 14, PIBER Jeanine 6, ÜBERBACHER Chantal 2, SCHÄRMER Alina 2, EBNER Anna 1

2. Bundesliga Damen: Inzinger Volleyballerinnen starten mit Sieg ins Jahr 2020

Am Samstag, den 4. Jänner trafen die Tirolerinnen zuhause auf den Tabellenzweiten UVV Seekirchen. Der erste Satz musste knapp an die Gegnerinnen abgegeben werden. Doch in Satz 2, 3 und 4 konnte der Heimvorteil optimal genutzt werden und die Inzingerinnen holten somit drei Punkte im ersten Spiel des neuen Jahres.

Pic_2BLDamen

Im ersten Satz spürte man auf Seiten von inzingvolley noch die ausklingende Weihnachtsstimmung. Es fehlte an Konzentration am Spielfeld und die Anzahl an Eigenfehlern war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass dieser Satz knapp mit 21:25 an die Gegnerinnen ging.

Im zweiten und dritten Satz drehte sich das Bild und die Mädels aus Inzing fanden zunehmend mehr ins Spiel. Sie konnten mit den Spielzügen des anderen Teams Schritt halten und hatten oftmals die bessere Antwort. In beiden Sätzen behielten die Tirolerinnen die Oberhand und entschieden diese für sich. (25:17, 25:23)

Der Beginn des vierten Satzes ähnelte dem Ersten, konnte jedoch nicht unterschiedlicher enden.  Es fehlte zuerst wiederum an Konstanz, wodurch die Gegnerinnen einen erheblichen Punktevorsprung aufbauen konnten. Aber dann zeigte sich der Kampfgeist der Inzingerinnen. Durch eine sensationelle Servicereihe von Jana Graf konnten 10 Punkte in Folge erspielt, der Vorsprung aufgeholt und die Seekirchnerinnen dementsprechend unter Druck gesetzt werden. Gestärkt durch diese Leistung entschieden die Mädels rund um Kapitänin Anna Lamprecht schlussendlich den vierten Satz mit 25:19 verdient für sich.

2.Bundesliga Damen: Erneuter Auswärtssieg der Inzinger Volleyballerinnen

Das zweite Wochenende in Folge kommt das Bundesligateam der SU inzingvolley mit einem Auswärtssieg zurück nach Tirol und belegt derzeit den 4. Platz im Grunddurchgang der Gruppe 1.

Pic_2BLDamen

Mit den drei Punkten vom letzten Spiel im Hinterkopf, starteten die Mädels selbstsicher und motiviert in den ersten Satz gegen den ASKÖ Linz/Steg 2. Obwohl die gegnerische Mannschaft vom letzten Jahr noch bekannt war, mussten sich die Mädels aus Inzing erst an das schnelle Spieltempo der Linzerinnen gewöhnen. Genau das meisterten das Team von Trainer Roland Gattermayer jedoch mit Bravour und konnte durch ein starkes Verteidigungsspiel und gutes Durchhaltevermögen bei langen Ballwechseln den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Satz wurde leider nicht zu 100 Prozent an die Leistung des ersten Satzes angeknüpft. Dennoch stellten die Mädels mit viel Kampfgeist und phasenweise starken Serviceleistungen nach 30 Minuten auf 2:0.

Der erneute Satzgewinn steigerte nochmals die Entschlossenheit des Teams, das Spiel mit einem sauberen 3:0 abzuschließen. Glücklicherweise konnten die Inzingerinnen dieses Vorhaben umsetzen und zogen auch im dritten Satz ihr Spiel durch, um am Ende des Tages mit 3 wohlverdienten Punkten im Gepäck die Heimreise anzutreten.

Zum Sieg meint Kapitänin Anna Lamprecht: „Ich bin stolz auf unsere Gesamtleistung! Endlich haben wir ein Spiel wieder ohne größeren Leistungseinbruch durchgezogen!“

Das nächste Heimspiel gegen ASKÖ Volksbank Purgstall findet am Samstag den 09.11.2019 im Schulzentrum Zirl statt.

 

ERGEBNIS:

ASKÖ Linz/Steg/2 : SU inzingvolley   0:3 (20:25, 23:25, 21:25)

SCORER:

LABANOVSKA 13; GRAF 12; LAMPRECHT ANNA 10; LAMPRECHT EMILIA 5; OPPECK 5; EBNER 1

2. Bundesliga Damen: 3:0 Auswärtssieg gegen Dornbirn

Letzten Samstag konnten sich die Mädels der 2. Bundesliga aus Inzing auswärts gegen Dornbirn durchsetzen und sich 3 Punkte sichern. Ein spannendes Spiel konnte mit einem doch recht deutlichen 3:0 beendet werden.

2BL_Damen_1920

Sehr fokussiert starteten die Dornbirnerinnen ins Spiel und setzten die Inzingerinnen somit gekonnt unter Druck. Diese machten gerade in der Anfangsphase sehr viele Eigenfehler und so kam es bald zu einem 4:12 aus Sicht der Inzingerinnen. Dieser Rückstand konnte aber mit Hilfe einer mutigen Serviceserie der jüngsten Spielerin Anna Ebner kompensiert werden und mit zunehmender Konstanz konnte der erste Satz noch mit 25:23 gewonnen werden.

Der zweite Satz begann mit einem Vorsprung für die nun konzentrierte und motivierte Gastmannschaft rund um Kapitänin Anna Lamprecht. Dennoch hielten die Mädels aus Dornbirn dagegen und konnten wieder den Ausgleich erlangen. Die Inzingerinnen ließen jedoch auch nicht locker und so kam es zu einem ausgeglichenen Satz, der dann aber mit 4 Punkten Vorsprung an die Mädels aus Inzing ging.

Ähnlich wie im zweiten konnten sich auch im dritten Satz die Bundesligamädels aus Inzing zu Beginn die Führung erspielen und bald stand es 20:15. Die Heimmannschaft startete jedoch noch eine Aufholjagd und der letzte Satz wurde heiß umkämpft. Lang ging es hin und her, bis dann die Inzingerin Jeanine Piber bei einem Spielstand von 28:28 zum Service eingewechselt wurde und dem Spiel mit einem Winner und einem Ass ein Ende bereitete.

Zufrieden mit dem 3:0 Ergebnis ist die Mannschaft, ebenso Trainer Roland Gattermayr: „Es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft langsam zusammenwächst und viele Spielerinnen einsatzbereit sind und somit viele Wechselmöglichkeiten bestehen.“

 

Ergebnis: SU Inzingvolley vs. VC Dornbirn 3:0 (25:23, 25:21, 30:28)

Scorer: LAMPRECHT Anna: 15, LAMPRECHT Emilia: 15, GRAF Jana: 13, LABANOVSKA Anna: 7, OPPECK Anika: 4, PIBER Jeanine: 3, EBNER Anna: 2, ÜBERBACHER Chantal: 2, SCHÄRMER Alina: 1

2. Bundesliga Damen: Intensives Doppelwochenende Zuhause

Vergangenes Wochenende spielten die Volleyballdamen aus Inzing Zuhause in Innsbruck gegen den Tabellenführer ATSC Graz und den Tabellenletzten Donau Chemie Volleys Brückl. Keine leichte Aufgabe für die Tabellenzweiten, da bei beiden Spielen andere Schwerpunkte beachtet werden mussten. Mit einer 0:3 Niederlage und einem 3:0 Sieg sehen die Spielergebnisse zwar deutlich aus, die Spiele waren jedoch nervenaufreibend spannend und die Punkte hart umkämpft.

2BL_mit_Ballmädchen

Da die gewohnte Heimhalle in Zirl besetz war, wurde in das Landessportcenter als Heimhalle ausgewichen. Diese Umstellung auf eine Dreifachhalle war im Vorhinein für die Mannschaft mit Organisations- und Zeitaufwand verbunden. Das Team versuchte sich noch vor dem Spiel bestmöglich auf die größere Halle einzustellen, um gegen die Tabellenführerinnen aus Graz volle Leistung zeigen zu können. Trotz aller Vorbereitungen konnten die Inzingerinnen im ersten Match nicht ihr bestmögliches Volleyballkönnen abrufen und hatten Schwierigkeiten sich mit Punktangriffen gegen das stärkste Team der Liga, die bis zu diesem Tag noch kein Spiel verloren hatten, durchzusetzen. Nur die Außenangreiferin Emilia Lamprecht konnte regelmäßig punkten und am Ende sogar 15 Punkte auf der Scorerliste erzielen – mehr als die beste Spielerin von ATSE Graz.

Nach den Startschwierigkeiten und anfänglichem Punkterückstand konnten sich die Damen von inzingvolley im ersten Satz nochmal herankämpfen und kurzzeitig auch die Führung übernehmen. Jedoch konnte diese Konstanz nicht gehalten werden und Blockschwierigkeiten erschwerten das Spiel zusätzlich, so stand es nach nicht mal einer Stunde Spieldauer schon 2:0 für die Grazer Tabellenführer. Am Ende des dritten Satzes lag schon ein Vierpunkterückstand vor, als die Heimmannschaft nochmal Kampfgeist zeigte und Punkt für Punkt aufholte. Trotzdem mussten sich die Inzingerinnen zum Schluss mit dem knappen Satzergebnis 24:26 geschlagen geben und verlor das Spiel 0:3.

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. ATSE Graz: 0:3 (20:25, 19:25, 24:26)

SCORER: LAMPRECHT Emilia 15, GRAF Jana und MASCHERBAUER Katharina 5, LABANOVSKA Anna und LAMPRECHT Anna 4, MURAUER Sarah 3, ZÖSCHG Lisa 2, SCHÄRMER Alina 1.

 

Zweiter Spieltag am Sonntag 24.März 2019 gegen die Tabellenletzten:

Auch am Sonntagmorgen starteten die Heimdamen aus Inzing mit Schwierigkeiten in das Spiel gegen Donau Chemie Volleys Brückl, die sich bis zum Satzball von 24:21 für die Kärntnerinnen durchzogen. Erst dann wachten die Damen der SU inzingvolley auf und erkämpften sich mit mehr Glück als Verstand den knappen Satzsieg von 28:26.

Eine grandiose Serviceleistung der Allroundspielerin Anna Labanovska brachte der Heimmannschaft einen Sieben-Punkte-Vorsprung am Ende des dritten Satzes. Den Damen fehlte nur noch ein Punkt bis zum Satzgewinn, jedoch wollte dieser trotz Auszeit und Wechsel nicht gelingen, weshalb auch der letzte Satz noch knapp wurde. Am Ende behielten die Inzingerinnen doch die Nerven und holten sich den 3:0-Sieg, an dem alle Spielerinnen ihren Anteil haben.

Nach diesem turbulenten Wochenende, an dem die anderen Teams der Liga auch nicht untätig waren, verlor die SU inzingvolley einen Tabellenplatz und steht nun auf Platz drei. UVV Seekirchen konnte aufholen und steht nun Punktegleich mit den Inzinger Damen auf dem zweiten Platz.

 

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. Donau Chemie Volleys Brückl: 3:0 (28:26, 25:22, 25:22)

SCORER: MASCHERBAUER Katharina 12, LAMPRECHT Emilia 10, LAMPRECHT Anna 9, GRAF Jana und LABANOVSKA Anna 8, MURAUER Sarah 6, ZÖSCHG Lisa 2

2. Bundesliga Damen: Sieg im letzten Spiel des Grunddurchganges

Vergangenen Samstag trafen die Damen der 2. Bundesliga in ihrem letzten Spiel des Grunddurchganges auf die Gegnerinnen des ASKÖ Linz/Steg/2. Obwohl der Aufstieg in das obere Play-Off bereits vorzeitig fixiert wurde und das Team nur einen kleinen Kader zur Verfügung hatte, wollte die Mannschaft nochmals eine gute Leistung zeigen. Das gelang auch in eindrucksvoller Manier und so konnte ein ungefährdeter 3:0 Sieg trotz untypischen Positionswechseln erspielt werden.

 

 

Mit dem Ziel das Spiel druckvoll und mit wenigen Eigenfehlern zu dominieren, starteten die Damen um Coach Roland Gattermayr ins Match. Das sollte sich aber vor allem zu Beginn als eher schwierig erweisen. Gleich am Anfang gerieten die Inzingerinnen direkt in Rückstand und waren nun bereits das erste Mal unter Druck und Zugzwang. Diese kurzen Startschwierigkeiten konnten aber zum Glück relativ schnell ausgemerzt werden, was die Führung im ersten Satz zur Folge hatte. Gegen Ende des Satzes wurde das Spiel konsequent durchgezogen und man konnte diesen konzentriert mit 25:18 gewinnen.

Wie schon so oft in dieser Saison bereitete der zweite Satz etwas Kopfzerbrechen. Ein neuerlicher Rückstand, dieses Mal allerdings nicht nur zu Satzbeginn, sondern über weite Strecken des Satzes, machte das souveräne Agieren im Spiel zunehmend schwerer. Solide Punkte der Gegnerinnen aus Linz und eine zu hohe Eigenfehlerquote waren die grundsätzlichen Schwierigkeiten. Zur Zufriedenheit aller, konnte das Ruder aber im letzten Moment nochmals herumgerissen werden und der zweite Satz mit einem sehr knappen 25:23 gewonnen werden.

Um die erste Saisonhälfte mit etwas Spielwitz abschließen zu können, nahm sich das Trainerteam die Freiheit die Aufstellung komplett über den Haufen zu werfen. Jeder Spielerin wurde in der Folge eine andere, bislang kaum oder gar nicht trainierte Position, zugewiesen. So wurde beispielsweise das Lamprecht-Gespann kurzerhand zu Mittelblockerinnen umfunktioniert oder die in diesem Spiel als Diagonalangreiferin agierende Spielerin (Anna Labanovska) zur Aufspielerin. Die Vorgabe und auch die Erwartung jeder Einzelnen war trotz der umgestellten Situation jedoch dennoch der Satzgewinn. Was zu Beginn des Satzes noch nach viel Verwirrung und Unsicherheit aussah, drehte sich aber relativ schnell in Spielfreude und Selbstsicherheit. Das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft klappte sehr gut und auch die Serviceleistung, besonders von Emilia Lamprecht, war sehr zufriedenstellend. Obwohl man in dieser Konstellation bisher noch nie trainiert, geschweige denn gespielt hat, konnte eine tolle Leistung geboten werden und der Kader zeigte seine Flexibilität in ungewohnten Positionen. Schlussendlich konnte dieser letzte Satz mit einem klaren 25:14 gewonnen werden.

Nun geht es aber erstmals in eine kurze Mid-Season Pause bevor es dann Ende Februar/Anfang März schon in die wirklich heiße Phase der Saison geht. Die Volleyballsektion der Sportunion Inzing freut sich bereits auf die kommenden spannenden Spiele, sowie auf die weiterhin so tolle Unterstützung des Publikums.

Ergebnis: SU inzingvolley vs. ASKÖ Linz/Steg/2 3:0 (25:18, 25:23, 25:14)

Scorer: LAMPRECHT Anna 11, LAMPRECHT Emilia 11, HAID Manuela 9, LABANOVSKA Anna 7, MURAUER Sarah 6, PIBER Jeanine 4, SCHÄRMER Alina 2