Beiträge

U13w: Tabellenführung weiter ausgebaut

U13  u13_action

In der U13 setzten sich die Inzingerinnen gegen ihre Gegnerinnen, dem VT Weer/Kolsass und VC Raika Volders, durch und bleiben somit ohne Satzverlust im oberen Playoff an der Spitze der Tabelle. Große Fortschritte zeigten vor allem die neuen Spielerinnen, die im zweiten Spiel gegen Volders viel Spielzeit bekommen haben. Am kommenden letzten Spieltag möchte sich die Mannschaft die Tabellenführung nicht mehr nehmen lassen.

Ergebnisse:

Volleyteam Weer/Kolsass : SU inzingvolley 0:2 (23:25, 17:25)

SU inzingvolley : VC Raika Volder   2:0 (25:13, 25:23)

U11w Oberes Playoff: Konstante Leistung der jüngsten Volleyballtalente

u11w_1

Die U11 Mannschaft im oberen Playoff siegten gegen VC Tirol 2 klar in zwei Sätzen und konnten sich auch gegen die großgewachsenen Mädchen des VC Raika Volders mit punktgenauen Angriffsbällen durchsetzen. Der zweite Platz in der Tabelle ist somit gut abgesichert.

Ergebnisse:

VC Tirol 2 : SU inzingvolley   0:2 (12:25, 16:25)

VC Raika Volders : SU inzingvolley   0:2 (20:25, 19:25)

2. Bundesliga Damen: Intensives Doppelwochenende Zuhause

Vergangenes Wochenende spielten die Volleyballdamen aus Inzing Zuhause in Innsbruck gegen den Tabellenführer ATSC Graz und den Tabellenletzten Donau Chemie Volleys Brückl. Keine leichte Aufgabe für die Tabellenzweiten, da bei beiden Spielen andere Schwerpunkte beachtet werden mussten. Mit einer 0:3 Niederlage und einem 3:0 Sieg sehen die Spielergebnisse zwar deutlich aus, die Spiele waren jedoch nervenaufreibend spannend und die Punkte hart umkämpft.

2BL_mit_Ballmädchen

Da die gewohnte Heimhalle in Zirl besetz war, wurde in das Landessportcenter als Heimhalle ausgewichen. Diese Umstellung auf eine Dreifachhalle war im Vorhinein für die Mannschaft mit Organisations- und Zeitaufwand verbunden. Das Team versuchte sich noch vor dem Spiel bestmöglich auf die größere Halle einzustellen, um gegen die Tabellenführerinnen aus Graz volle Leistung zeigen zu können. Trotz aller Vorbereitungen konnten die Inzingerinnen im ersten Match nicht ihr bestmögliches Volleyballkönnen abrufen und hatten Schwierigkeiten sich mit Punktangriffen gegen das stärkste Team der Liga, die bis zu diesem Tag noch kein Spiel verloren hatten, durchzusetzen. Nur die Außenangreiferin Emilia Lamprecht konnte regelmäßig punkten und am Ende sogar 15 Punkte auf der Scorerliste erzielen – mehr als die beste Spielerin von ATSE Graz.

Nach den Startschwierigkeiten und anfänglichem Punkterückstand konnten sich die Damen von inzingvolley im ersten Satz nochmal herankämpfen und kurzzeitig auch die Führung übernehmen. Jedoch konnte diese Konstanz nicht gehalten werden und Blockschwierigkeiten erschwerten das Spiel zusätzlich, so stand es nach nicht mal einer Stunde Spieldauer schon 2:0 für die Grazer Tabellenführer. Am Ende des dritten Satzes lag schon ein Vierpunkterückstand vor, als die Heimmannschaft nochmal Kampfgeist zeigte und Punkt für Punkt aufholte. Trotzdem mussten sich die Inzingerinnen zum Schluss mit dem knappen Satzergebnis 24:26 geschlagen geben und verlor das Spiel 0:3.

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. ATSE Graz: 0:3 (20:25, 19:25, 24:26)

SCORER: LAMPRECHT Emilia 15, GRAF Jana und MASCHERBAUER Katharina 5, LABANOVSKA Anna und LAMPRECHT Anna 4, MURAUER Sarah 3, ZÖSCHG Lisa 2, SCHÄRMER Alina 1.

 

Zweiter Spieltag am Sonntag 24.März 2019 gegen die Tabellenletzten:

Auch am Sonntagmorgen starteten die Heimdamen aus Inzing mit Schwierigkeiten in das Spiel gegen Donau Chemie Volleys Brückl, die sich bis zum Satzball von 24:21 für die Kärntnerinnen durchzogen. Erst dann wachten die Damen der SU inzingvolley auf und erkämpften sich mit mehr Glück als Verstand den knappen Satzsieg von 28:26.

Eine grandiose Serviceleistung der Allroundspielerin Anna Labanovska brachte der Heimmannschaft einen Sieben-Punkte-Vorsprung am Ende des dritten Satzes. Den Damen fehlte nur noch ein Punkt bis zum Satzgewinn, jedoch wollte dieser trotz Auszeit und Wechsel nicht gelingen, weshalb auch der letzte Satz noch knapp wurde. Am Ende behielten die Inzingerinnen doch die Nerven und holten sich den 3:0-Sieg, an dem alle Spielerinnen ihren Anteil haben.

Nach diesem turbulenten Wochenende, an dem die anderen Teams der Liga auch nicht untätig waren, verlor die SU inzingvolley einen Tabellenplatz und steht nun auf Platz drei. UVV Seekirchen konnte aufholen und steht nun Punktegleich mit den Inzinger Damen auf dem zweiten Platz.

 

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. Donau Chemie Volleys Brückl: 3:0 (28:26, 25:22, 25:22)

SCORER: MASCHERBAUER Katharina 12, LAMPRECHT Emilia 10, LAMPRECHT Anna 9, GRAF Jana und LABANOVSKA Anna 8, MURAUER Sarah 6, ZÖSCHG Lisa 2

2. Bundesliga Damen: Sieg im letzten Spiel des Grunddurchganges

Vergangenen Samstag trafen die Damen der 2. Bundesliga in ihrem letzten Spiel des Grunddurchganges auf die Gegnerinnen des ASKÖ Linz/Steg/2. Obwohl der Aufstieg in das obere Play-Off bereits vorzeitig fixiert wurde und das Team nur einen kleinen Kader zur Verfügung hatte, wollte die Mannschaft nochmals eine gute Leistung zeigen. Das gelang auch in eindrucksvoller Manier und so konnte ein ungefährdeter 3:0 Sieg trotz untypischen Positionswechseln erspielt werden.

 

 

Mit dem Ziel das Spiel druckvoll und mit wenigen Eigenfehlern zu dominieren, starteten die Damen um Coach Roland Gattermayr ins Match. Das sollte sich aber vor allem zu Beginn als eher schwierig erweisen. Gleich am Anfang gerieten die Inzingerinnen direkt in Rückstand und waren nun bereits das erste Mal unter Druck und Zugzwang. Diese kurzen Startschwierigkeiten konnten aber zum Glück relativ schnell ausgemerzt werden, was die Führung im ersten Satz zur Folge hatte. Gegen Ende des Satzes wurde das Spiel konsequent durchgezogen und man konnte diesen konzentriert mit 25:18 gewinnen.

Wie schon so oft in dieser Saison bereitete der zweite Satz etwas Kopfzerbrechen. Ein neuerlicher Rückstand, dieses Mal allerdings nicht nur zu Satzbeginn, sondern über weite Strecken des Satzes, machte das souveräne Agieren im Spiel zunehmend schwerer. Solide Punkte der Gegnerinnen aus Linz und eine zu hohe Eigenfehlerquote waren die grundsätzlichen Schwierigkeiten. Zur Zufriedenheit aller, konnte das Ruder aber im letzten Moment nochmals herumgerissen werden und der zweite Satz mit einem sehr knappen 25:23 gewonnen werden.

Um die erste Saisonhälfte mit etwas Spielwitz abschließen zu können, nahm sich das Trainerteam die Freiheit die Aufstellung komplett über den Haufen zu werfen. Jeder Spielerin wurde in der Folge eine andere, bislang kaum oder gar nicht trainierte Position, zugewiesen. So wurde beispielsweise das Lamprecht-Gespann kurzerhand zu Mittelblockerinnen umfunktioniert oder die in diesem Spiel als Diagonalangreiferin agierende Spielerin (Anna Labanovska) zur Aufspielerin. Die Vorgabe und auch die Erwartung jeder Einzelnen war trotz der umgestellten Situation jedoch dennoch der Satzgewinn. Was zu Beginn des Satzes noch nach viel Verwirrung und Unsicherheit aussah, drehte sich aber relativ schnell in Spielfreude und Selbstsicherheit. Das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft klappte sehr gut und auch die Serviceleistung, besonders von Emilia Lamprecht, war sehr zufriedenstellend. Obwohl man in dieser Konstellation bisher noch nie trainiert, geschweige denn gespielt hat, konnte eine tolle Leistung geboten werden und der Kader zeigte seine Flexibilität in ungewohnten Positionen. Schlussendlich konnte dieser letzte Satz mit einem klaren 25:14 gewonnen werden.

Nun geht es aber erstmals in eine kurze Mid-Season Pause bevor es dann Ende Februar/Anfang März schon in die wirklich heiße Phase der Saison geht. Die Volleyballsektion der Sportunion Inzing freut sich bereits auf die kommenden spannenden Spiele, sowie auf die weiterhin so tolle Unterstützung des Publikums.

Ergebnis: SU inzingvolley vs. ASKÖ Linz/Steg/2 3:0 (25:18, 25:23, 25:14)

Scorer: LAMPRECHT Anna 11, LAMPRECHT Emilia 11, HAID Manuela 9, LABANOVSKA Anna 7, MURAUER Sarah 6, PIBER Jeanine 4, SCHÄRMER Alina 2