Author:

2. Bundesliga Damen: Inzinger Volleyballerinnen starten mit Sieg ins Jahr 2020

Am Samstag, den 4. Jänner trafen die Tirolerinnen zuhause auf den Tabellenzweiten UVV Seekirchen. Der erste Satz musste knapp an die Gegnerinnen abgegeben werden. Doch in Satz 2, 3 und 4 konnte der Heimvorteil optimal genutzt werden und die Inzingerinnen holten somit drei Punkte im ersten Spiel des neuen Jahres.

Pic_2BLDamen

Im ersten Satz spürte man auf Seiten von inzingvolley noch die ausklingende Weihnachtsstimmung. Es fehlte an Konzentration am Spielfeld und die Anzahl an Eigenfehlern war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass dieser Satz knapp mit 21:25 an die Gegnerinnen ging.

Im zweiten und dritten Satz drehte sich das Bild und die Mädels aus Inzing fanden zunehmend mehr ins Spiel. Sie konnten mit den Spielzügen des anderen Teams Schritt halten und hatten oftmals die bessere Antwort. In beiden Sätzen behielten die Tirolerinnen die Oberhand und entschieden diese für sich. (25:17, 25:23)

Der Beginn des vierten Satzes ähnelte dem Ersten, konnte jedoch nicht unterschiedlicher enden.  Es fehlte zuerst wiederum an Konstanz, wodurch die Gegnerinnen einen erheblichen Punktevorsprung aufbauen konnten. Aber dann zeigte sich der Kampfgeist der Inzingerinnen. Durch eine sensationelle Servicereihe von Jana Graf konnten 10 Punkte in Folge erspielt, der Vorsprung aufgeholt und die Seekirchnerinnen dementsprechend unter Druck gesetzt werden. Gestärkt durch diese Leistung entschieden die Mädels rund um Kapitänin Anna Lamprecht schlussendlich den vierten Satz mit 25:19 verdient für sich.

U13m+w: inzingvolley youngstars im Einsatz

Der Tiroler Volleyballverband trägt heuer die jüngste Liga U13 (ehemals U11) Super Minis im Grunddurchgang als gemischten Turniermodus aus und im Frühjahr wird ein Unteres- und Oberes Play-Off gespielt. Die SU inzingvolley ist mit 4 Mädchen- und einer Bubenmannschaft stark vertreten. Hier ein paar Impressionen vom ersten Turnier:

U13_1 U13_2 U13_3 U13_4 U13_5 U13_7 U13_8 U13_9 U13_beginners

 

DLLA: Perfekter Start

Sehr spät startete die Damen Landesliga der SU Inzingvolley in diese Saison. Als erstes stand vergangenen Dienstag ein Spiel im Tiroler Cup an. Als Gegner der Inzinger Mädls wurde der Zweitplatzierte der letzten Saison, die TI Cabied Sani, ausgelost. Ein schwieriges Los doch die Mannschaft präsentierte sich entschlossen und motiviert.
Die Inzingerinnen überraschten die Gegnerinnen mit einer sehr starken Serviceleistung sowie beispiellosem Einsatz in der Verteidigung. Die langen Ballwechsel konnten die Mädls aus Inzing Großteils für sich entscheiden. Die Leistung am Block der SU Inzing steigerte sich im Verlauf der Partie und war am Ende ausschlaggebend für den 3:1 Sieg über eine starke gegnerische Mannschaft.
DLLA_9.11.2019
Am folgenden Samstag kam es dann zu den ersten beiden Spielen in der Landesliga A. Die Gegner waren der VBV Sparkasse Umhausen und der SV Silz.
Als Erstes empfingen die Inzingerinnen die Mädls aus Umhausen. Die Heimmannschaft dominierte von Beginn an die Partie und ließ sich in den ersten beiden Sätzen nicht aus Ruhe bringen. So gingen die ersten beiden Sätze klar an die SU Inzing. Im dritten Satz kamen die Inzingerinnen mit einer hohen Eigenfehlerquote zu Beginn des Satzes unter Druck und der Satz verlief ausgeglichen. Doch schlussendlich konnten die Mädls auch den letzten Satz für sich entscheiden.
Das zweite Spiel gegen den SV Silz wurde weitgehend auf Augenhöhe ausgetragen. Doch gegen Ende der Sätze konnten die Inzingerinnen regelmäßigen mit guten Aktionen in Verteidigung und Angriff gepaart mit sehr starker Serviceleistung die Oberhand gewinnen.
Auch das zweite Spiel konnte somit 3:0 für die SU Inzingvolley entschieden werden. Die DLLA der SU Inzingvolley konnten somit in den ersten beiden Spielen sechs Punkte ohne Satzverlust für sich verbuchen.
„So macht Volleyball spielen richtig Spaß, die Mannschaft startet sehr motiviert in die Saison und zeigt super Leistungen!“, meint Kapitänin Christiane Ladner.

U20m: Trotz geschwächtem Kader reine Weste

Die U20 Burschen der SU inzingvolley starteten vergangen Sonntag in die Saison. Als erste Gegner standen der VC Mils sowie das Hypo Tirol Volleyballteam auf dem Programm. Leider mussten die Jungs auf wichtige Spieler verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem war die Mannschaft hoch entschlossen den Titel zu verteidigen.
Das erste Spiel gegen den VC Mils konnte die SU Inzing mit souveränen Angriffen, vor allem durch Kapitän Fabian Troyer, klar für sich entscheiden. Schon im ersten Spiel zeigte Thomas Celen, der kurzfristig zum Team dazugestoßen war, eine überzeugende Leistung und setzte vor allem in der Verteidigung starke Akzente.
Im zweiten Spiel kam es dann zum Showdown mit dem Hypo Tirol Volleyballteam. Die Inzinger Jungs zeigten von Beginn an starke Service und eine stabile Annahme. Zusätzlich konnten im Angriff viele Punkte mit Übersicht und taktischen Bällen gewonnen werden. Den ersten Satz beendete Elias Rosenkranz mit einem schlau platzierten Ball für Inzing. Im zweiten Satz schenkten sich die Konkurrenten nichts und es kam zu einem sehr spannenden Schlagabtausch. Am Ende jedoch konnten die Inzinger den Satz mit 28:26 für sich entscheiden. Im dritten Satz ließen die Jungs nichts anbrennen und schlossen den Satz klar für sich ab.
Die Inzinger Burschen gaben somit keinen Satz ab und konnten sechs wichtige Punkte für die Tabelle holen.
„Ich bin stolz auf unsere Mannschaft, wir konnten trotz Ausfälle überzeugen!“, so Kapitän Fabian Troyer.

2.Bundesliga Damen: Erneuter Auswärtssieg der Inzinger Volleyballerinnen

Das zweite Wochenende in Folge kommt das Bundesligateam der SU inzingvolley mit einem Auswärtssieg zurück nach Tirol und belegt derzeit den 4. Platz im Grunddurchgang der Gruppe 1.

Pic_2BLDamen

Mit den drei Punkten vom letzten Spiel im Hinterkopf, starteten die Mädels selbstsicher und motiviert in den ersten Satz gegen den ASKÖ Linz/Steg 2. Obwohl die gegnerische Mannschaft vom letzten Jahr noch bekannt war, mussten sich die Mädels aus Inzing erst an das schnelle Spieltempo der Linzerinnen gewöhnen. Genau das meisterten das Team von Trainer Roland Gattermayer jedoch mit Bravour und konnte durch ein starkes Verteidigungsspiel und gutes Durchhaltevermögen bei langen Ballwechseln den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Satz wurde leider nicht zu 100 Prozent an die Leistung des ersten Satzes angeknüpft. Dennoch stellten die Mädels mit viel Kampfgeist und phasenweise starken Serviceleistungen nach 30 Minuten auf 2:0.

Der erneute Satzgewinn steigerte nochmals die Entschlossenheit des Teams, das Spiel mit einem sauberen 3:0 abzuschließen. Glücklicherweise konnten die Inzingerinnen dieses Vorhaben umsetzen und zogen auch im dritten Satz ihr Spiel durch, um am Ende des Tages mit 3 wohlverdienten Punkten im Gepäck die Heimreise anzutreten.

Zum Sieg meint Kapitänin Anna Lamprecht: „Ich bin stolz auf unsere Gesamtleistung! Endlich haben wir ein Spiel wieder ohne größeren Leistungseinbruch durchgezogen!“

Das nächste Heimspiel gegen ASKÖ Volksbank Purgstall findet am Samstag den 09.11.2019 im Schulzentrum Zirl statt.

 

ERGEBNIS:

ASKÖ Linz/Steg/2 : SU inzingvolley   0:3 (20:25, 23:25, 21:25)

SCORER:

LABANOVSKA 13; GRAF 12; LAMPRECHT ANNA 10; LAMPRECHT EMILIA 5; OPPECK 5; EBNER 1

2. Bundesliga Damen: 3:0 Auswärtssieg gegen Dornbirn

Letzten Samstag konnten sich die Mädels der 2. Bundesliga aus Inzing auswärts gegen Dornbirn durchsetzen und sich 3 Punkte sichern. Ein spannendes Spiel konnte mit einem doch recht deutlichen 3:0 beendet werden.

2BL_Damen_1920

Sehr fokussiert starteten die Dornbirnerinnen ins Spiel und setzten die Inzingerinnen somit gekonnt unter Druck. Diese machten gerade in der Anfangsphase sehr viele Eigenfehler und so kam es bald zu einem 4:12 aus Sicht der Inzingerinnen. Dieser Rückstand konnte aber mit Hilfe einer mutigen Serviceserie der jüngsten Spielerin Anna Ebner kompensiert werden und mit zunehmender Konstanz konnte der erste Satz noch mit 25:23 gewonnen werden.

Der zweite Satz begann mit einem Vorsprung für die nun konzentrierte und motivierte Gastmannschaft rund um Kapitänin Anna Lamprecht. Dennoch hielten die Mädels aus Dornbirn dagegen und konnten wieder den Ausgleich erlangen. Die Inzingerinnen ließen jedoch auch nicht locker und so kam es zu einem ausgeglichenen Satz, der dann aber mit 4 Punkten Vorsprung an die Mädels aus Inzing ging.

Ähnlich wie im zweiten konnten sich auch im dritten Satz die Bundesligamädels aus Inzing zu Beginn die Führung erspielen und bald stand es 20:15. Die Heimmannschaft startete jedoch noch eine Aufholjagd und der letzte Satz wurde heiß umkämpft. Lang ging es hin und her, bis dann die Inzingerin Jeanine Piber bei einem Spielstand von 28:28 zum Service eingewechselt wurde und dem Spiel mit einem Winner und einem Ass ein Ende bereitete.

Zufrieden mit dem 3:0 Ergebnis ist die Mannschaft, ebenso Trainer Roland Gattermayr: „Es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft langsam zusammenwächst und viele Spielerinnen einsatzbereit sind und somit viele Wechselmöglichkeiten bestehen.“

 

Ergebnis: SU Inzingvolley vs. VC Dornbirn 3:0 (25:23, 25:21, 30:28)

Scorer: LAMPRECHT Anna: 15, LAMPRECHT Emilia: 15, GRAF Jana: 13, LABANOVSKA Anna: 7, OPPECK Anika: 4, PIBER Jeanine: 3, EBNER Anna: 2, ÜBERBACHER Chantal: 2, SCHÄRMER Alina: 1

2.BL Damen: 10 Sätze Wochenende für Inzingvolley

Samstag auswärts in Seekirchen und Sonntag daheim in Innsbruck im Österreichischen – Cup mussten sich die Volleyballmädels jeweils mit einem knappen 3:2 in Sätzen geschlagen geben.

Pic_2BLDamen

Vergangenes Wochenende ging es für die Mädels von Inzingvolley nach Seekirchen zum vierten Spiel der Saison. Mit verkleinertem Kader, bedingt durch Krankheiten, traten die Gäste respektvoll gegen das letztjährige Meisterteam ins Feld.
Trotz Probleme in der Annahme und dem starken Block der Gegnerinnen konnten sich die Mädels von Inzingvolley gut auf das Heimteam einstellen und den zweiten und dritten Satz für sich entscheiden. Auch im vierten Satz startete das Team aus Tirol stark und konnte sich eine Führung erkämpfen. Obwohl der Vorsprung auf ihrer Seite stand, schaffte es das Team von Inzingvolley nicht die Konzentration und die Spieltaktik durchzuziehen und mussten das Spiel im 5. Satz an das gegnerische Heimteam abgeben.
Trotz der knappen Niederlage konnte das Team stolz wieder nach Hause fahren, denn Sie schafften es als erste Mannschaft dieser Saison den letztjährigen Meisterinnen einen Punkt abzunehmen.

Mit wenig Erholungspause ging es Sonntagmittag in einer ungewohnten Heimhalle in Innsbruck weiter mit der zweiten Ö-Cup-Runde gegen das routinierte Team aus Hausmannsstätten/ Steiermark.
Die Gegnerinnen waren bekannt von den Frühjahrsdurchgängen und konnten in den ersten beiden Sätzen gut unter Kontrolle gehalten werden, und somit stand es erstmals 2:0 in Sätzen. Der zweite Satz musste am Ende schon hart umkämpft werden, nur konnte der Kampfgeist und das Durchhaltevermögen bei langen Ballwechsel in den nächsten Sätzen nicht mehr durchgezogen werden. Das Team rund um Topscorerin Jana Graf hatte Schwierigkeiten sich mit Punktangriffen durchzusetzen und
so ging trotz anfänglicher 2:0 Führung auch dieses Spiel knapp mit 3:2 an das Steirer Team.

Großen Respekt an die jüngste Spielerin der Inzinger Mannschaft, Anna Ebner, die sich mit ihren 14 Jahren als eine der wichtigsten Servivespielerinnen herausheben konnte und auch im Angriff, der Annahme und der Verteidigung hervorragende Leistung zur Schau stellte.

SU inzingvolley: Trainingslager 2019 in Bibione

In der letzten Augustwoche fand auch heuer wieder das SU inzingvolley Trainingslager zur Vorbereitung auf die Hallensaison in Bibione statt.

TL_Mannschaftsfoto

Am Samstag 24. August starteten die Inzinger VollerballerInnen in das alljährliche Trainingslager in Bibione. Neben Sonne, Strand und Meer bot der italienische Urlaubsort top Trainingskonditionen in einer Volleyballhalle und 8 Beachvolleyballplätzen.

Täglich ab 07:30 Uhr wurde in der Halle gebaggert und gepritscht, an der Koordination und Antizipation gefeilt, die Technik und Taktik geschult und die Kraft und Ausdauer verbessert. Die Trainingsgruppen wurden je nach Trainingsschwerpunkt zusammengesetzt und so konnten auch Nachwuchsspielerinnen gemeinsam mit der Aushängemannschaft der 2. Bundesliga-Damen ihr Talent unter Beweis stellen und „Bundesliga-Luft“ schnuppern. Wie motiviert die Inzinger VolleyballerInnen sind zeigt unter anderem, dass nach täglich zwei intensiven Trainings in der Halle, auch die 8 Beachvolleyballplätze bis zum letzten Sonnenstrahl bespielt wurden.

TL_Beachaction3 TL_Beachaction1

Neben dem sportlichen Einsatz wurde auch das Miteinander großgeschrieben, Mannschafts- und Traineraktivitäten und ein gemeinsames Abendessen aller wurden genutzt um das gesellschaftliche Vereinsgefühl zu starken.

Mit viel Energie starten die SU inzingvolleys nun in die Hallensaison 2019/2020 und freuen sich schon auf die kommenden Meisterschaften.

 

Landesmeisterschaften Beach U15+U19: Starke Auftritte der Inzinger Mädchen

Am vergangenen verlängerten Wochenende gingen auf den Anlagen der Beach-WG in Innsbruck die Tiroler Landesmeisterschaften Beach über die Bühne, jeweils mit Inzinger Beteiligung bei den Damen.

Am Donnerstag bei der U15 traten mit Anna Ebner und Sophia Humenberger zwei Mitfavoritinnen auf den Titel und mit Julia Ebner und Lilli de Meersmann auch das jüngste Team des Bewerbes an.

Unsere zwei „Routiniers“ spielten in der Gruppe bereits sehr souverän und konnten mit dem Gruppensieg direkt ins Viertelfinale einsteigen. Unsere Youngsters mussten sich in der Gruppe ganz knapp geschlagen geben, konnten aber als beste Zweitplatzierte ebenfalls direkt ins Viertelfinale einziehen. Dort war jedoch wiederum knapp Endstation für unsere zwei „Kleinen“ und somit ergab sich der 5. Endrang. Anna und Sophia konnten sich allerdings klar durchsetzen und auch das Halbfinale war doch eine klare Angelegenheit. Ohne wirklich richtig gefordert gewesen zu sein, konnten sie im Finale leider nie die für so ein hartes Spiel gegen starke, körperlich überlegene Gegner notwendige Spannung aufbauen und somit blieb ihnen nichts übrig, als Charlotte Bernard und Yara Leitner (beide TI) zum verdienten Meistertitel zu gratulieren.

Trotzdem muss man sagen, dass sich beide Teams sehr gut präsentiert haben und auch unsere zwei „Küken“ (10 und 12 Jahre) mehr als nur eine Talentprobe abgelegt haben. Wir sind daher auch zu Recht stolz auf unsere vier Mädls.

Am Sonntag bei der U19 traten insgesamt 3 Teams mit Inzinger Beteiligung an. Unser Topteam stellt in diesem Bewerb sicher die Paarung Emilia Lamprecht und Kato de Meersmann dar, die am verlängerten Wochenende ein richtiges Mammutprogramm mit 4 Turnieren in 4 Tagen und Traumergebnissen absolviert haben. Am Donnerstag ASKÖ Tour in Hohenems (2. Nach wetterbedingtem Turnierabbruch), Freitag ASKÖ Tour Hohenems (1. Platz nach extrem spannendem Finale gegen Nadja Brindlinger und Julia Triendl vom VCT), Samstag Amateur 1 Turnier in Hippach (1. Platz) und eben am Sonntag dann noch die Landesmeisterschaften U19, wo neben vielen starken Teams mit Verena Janka (TI) und Rebecca Rihs (NÖVV) auch die Vertreterinnen Österreichs bei der vergangenen U18 EM in Baden warteten. Das zweite reine Inzinger-Team waren die Schwestern Elena und Sophia Humenberger, die in diesem Jahr zum ersten Mal in dieser Konstellation an einem Turnier teilnahmen. Dazu gab es noch ein „Mischteam“ unserer Anna Ebner mit Jana Schweiger von der TI, die spätestens seit gemeinsamen Kaderzeiten gut befreundet sind.

Nach tollen Spielen schafften alle drei Teams den Sprung ins Viertelfinale, wo jedoch sehr starke Gegner warteten. Am „schlimmsten“ erwischte es Anna und Jana, die es mit den EM-Teilnehmerinnen aufnehmen mussten. Doch bei so einem starken Gegner kann man wenigstens ohne Druck frech drauf los spielen, und genau das machten die zwei Dreizehnjährigen auch. Sie konnten mit den zwei Favoritinnen über weite Strecken recht gut mithalten und im zweiten Satz sogar 16 Punkte erreichen, was ihrem Kampfgeist und unglaublichen Einsatz zu verdanken war. Ein riesiges Kompliment dafür! Zeitgleich kämpften die zwei Schwestern Sophia und Elena gegen zwei Spielerinnen der TI, die bereits in der vergangenen Saison fixer Bestandteil der Bundesligamannschaft der TI waren. Doch auch hier entbrannte ein Spiel auf Augenhöhe, das nach Satzsiegen für beide Teams in einen Entscheidungssatz ging. In diesem hatten die routinierteren Spielerinnen der TI dann das Momentum auf ihrer Seite und sicherten sich den Platz im Halbfinale. Somit platzierten sich unsere jüngeren Teams beide auf dem geteilten 5. Platz.

Unser stärkstes Team schaffte mit ungefährdeten Siegen im Viertel- und auch Halbfinale den Einzug ins Finale, wo die Gegnerinnen wie nicht anders zu erwarten Verena Janka und Rebecca Rihs hießen.

Somit stand auf der einen Seite unser Team mit bereits 3 Turniertagen in den Beinen und auf der anderen Seite das österreichische topgesetzte Team der vergangenen U18-EM.

Beide Mannschaften zeigten Beachvolleyball auf Topniveau, allerdings kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass Kato und Emilia an diesem Tag nicht zu schlagen waren. Angepeitscht von den zahlreichen Zuschauern und Fans aus Inzing wurde es beinahe zu einer Machtdemonstration unserer Damen und sie feierten einen klaren 2:0 Erfolg (21:13, 21:9!) und durften sich über den Tiroler Meistertitel freuen. Somit konnten sie nach ihrem letztjährigen U18-Titel dieses Jahr den U19-Titel bejubeln.

Abschließend möchten wir noch Marco Niedermair für die Organisation und Turnierleitung danken.

Schön wäre es natürlich, wenn noch mehr Mannschaften an so tollen Turnieren teilnehmen. Dieses Mal muss man jedoch Verständnis haben, da die Information durch den Verband doch recht kurzfristig war, vor allem auch durch die Verschiebung von U17 und U19 und natürlich nützen viele Familien das verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub. Doch wir danken allen Beteiligten für die geleistete Arbeit und auch unseren treuen Fans, die unsere Mädchen tat- und stimmkräftig unterstützt haben.

Mit den LMS U17 (6. Juli) und U21 (3. August) warten schon die nächsten Highlights in der Beach-WG auf alle Volleyballbegeisterten, bevor dann bei den österreichischen Meisterschaften die besten Teams Österreichs aufeinandertreffen.

Großer SU inzingvolley Abschlusstag

Am Samstag den 15.06.2019 war einiges Los bei den inzingvolleys:

Früh starteten die U11 Burschen und Mädels bei einem Turnier in Kolsass.

abschluss_u11turnier2 abschluss_u11turnier1 abschluss_u11turnier3

Die Mädchen der U12-U15 Mannschaften mit ihrem Trainerteam Nici und Mike versuchten sich in ungewohnter Höhe…

abschluss_klettern … und hatten sichtlich auch viel Spaß dabei!

Abends ging es dann vom sportlichen zum gemütlicheren Teil des ereignisreichen inzingvolley-Tages. Zahlreiche SpielerInnen, Eltern, TrainerInnen und FunktionärInnen kamen ab 18 Uhr zusammen und machten unseren Abschlussabend zu einem großartigen Fest unter Volleyballfreunden!

abschluss_grillen2 abschluss_grillen

Dieses Beisammensein nutzten wir um unsere erfolgreichen Meisterschaftsmannschaften vorzustellen und gebührend zu feiern. Hier unsere Nachwuchsgruppen:

abschluss_u11w abschluss_U11m abschluss_u12w abschluss_U13w abschluss_U15w abschluss_u17m abschluss_u17w abschluss_u19m abschluss_u19w abschluss_bspgr

Und unsere Erwachsenenteams:

abschluss_blabschluss_dllaabschluss_hlla

DANKE, FÜR EUER KOMMEN UND EURE UNTERSTÜTZUNG!!!

abschluss_gruppenfoto abschluss_youngstars