Author:

2. Bundesliga Damen: 10 Sätze an einem Wochenende

Ein hartes Heimspiel – Doppelwochenende mit 2 5-Satz-Partien gegen TV Oberndorf und Ybbs sind mit einem Sieg und einem Verlust zu verkraften. Durch inkonstanter Leistungen konnten nur drei von sechs Punkten erkämpft werden.
Am Samstag starteten die Mädels von inzingvolley top motiviert ins Spiel und konnten den ersten Satz klar für sich entscheiden. Dann zeigte sich, dass es doch nicht so leicht von der Hand ging wie gedacht und es schlichen sich immer mehr Eigenfehler und unkonzentrierte Passagen in das Spiel ein. Viele lange Ballwechsel konnten für die Gegnerinnen verpunktet werden und dies kostete den Inzingerinnen viel Kraft und Selbstvertrauen. Trotzdem konnten sie sich immer wieder zurück kämpfen und es bleib ein Auf und Ab. Nach einem 2:2 in Sätzen folgte ein ausgeglichener und spannender 5. Satz, der mit 15:17 leider an die Gegnerinnen aus Oberndorf ging.
Sonntags konnte die leider nicht 100%-ig zufriedenstellende Leistung vom Vortag nicht ganz vergessen werden. Mit häufigen Servicefehlern und wenigen harten Punktangriffen zog sich das Spiel wieder auf 5 Sätze. Hervorzuheben ist Mittelblockerin Jana Graf, die mit einer starken Angriffsleistung wichtige Punkte in den entscheidenden Momenten erzielte. Zusätzlich konnte Katharina Mascherbauer mit einer unglaublichen Serviceleistung immer wieder einen Vorsprung herausspielen. Wie auch im 5. Satz, in dem dann auch die Willensstärke der Mädels zurückkam und welcher nach einem zwischenzeitlichen Vorsprung von 10:2, dann 15:10 gewonnen werden konnte.
Ergebnisse:
SU Inzingvolley vs. TV Oberndorf 2:3 (25:20, 18:25, 22:25, 25:16, 15:17)
Scorer: LAMPRECHT E. 14, GRAF 11, MASCHERBAUER 12, LAMPRECHT A. 5, LABANOVSKA 5, WALCH 3, MURAUER 3
SU Inzingvolley vs. HotVolley Ybbs 3:2 (25:14, 20:25, 25:19, 19:25, 15:10)
Scorer: LAMPRECHT A. 20, GRAF 13, MASCHERBAUER 8, MURAUER 6, WALCH 5, LAMPRECHT E. 4

2. Bundesliga Damen: Starkes Doppelwochenende in Niederösterreich

Das neue Jahr begann für die Damen der 2. Bundesliga mit einem siegreichen Auswärtswochenende in Niederösterreich. Es konnte ein 3:2 und ein 3:1 Sieg verbucht werden.
Erster Spieltag in Mank:
Die Damen um Trainer Roland Gattermayr starteten sehr souverän in den ersten Satz, den sie gleich mit 25:13 für sich entscheiden konnten. Der weitere Spielverlauf war dann leider von Höhen und Tiefen geprägt. In allen Bereichen des Spielverlaufes schlichen sich unerzwungene Fehler ein und das ganze Spiel hatte an Kompaktheit verloren. Der starke Kampfeswille des Teams, schweißte die Mädels jedoch immer wieder zusammen und so konnte man sich aus dem Tief herausspielen und gewann eine aufregende und emotionale 5 Satz Partie und nahm somit hart erarbeitete 2 Punkte mit nach Hause.
Bundeslliga neu
Zweiter Spieltag in Ybbs:
Der zweite Spieltag startete mit einem Satzverlust. Da die Damen der SU Inzing aber nicht nochmals nur 2 Punkte (für einen 3:2 Sieg) sondern 3 Punkte (für 3:0;3:1 Siege) auf der Tabelle gutschreiben wollten, war klar, hier müsse man einen Zahn zulegen. Gesagt getan. Mit dem Ziel vor Augen, die nächsten drei Sätze das Heft in der Hand zu haben, kämpften die inzingvolley Damen um jeden Punkt und zeigten was sie konnten. Einfach war es trotzdem nicht aber jeder der folgenden Sätze konnte von den Tirolerinnen gewonnen werden und so ging die Partie mit 3:1 an Inzing.
Das Resümee des Wochenendes ist aber, dass die Mannschaft in beiden Spielen Phasen hatte, wo sie zu unkonzentriert und zu wenig ernsthaft agiert hat. Dadurch mussten letzten Endes diese Siege hart erkämpft werden und die Damen machte es sich in manchen Sätzen schwerer als nötig. Trotzdem kann man mit 2 Siegen in der Tasche guten Mutes und mit voller Euphorie in das nächste Doppelwochenende starten.
Ergebnisse:
Su inzingvolley vs. UVC Mank 3:2 (25:13, 22:25, 20:25, 25:19, 18:16) Scorer: Graf 16; Walch 16; Lamprecht E. 10
Su inzingvolley vs. HotVolley Ybbs 3:1 (21:25, 25:18, 25:21, 25:20) Scorer: Lamprecht E. 19; Mascherbauer 16; Graf 14

2. Bundesliga Damen: Siegreich in die Winterpause

Am Samstag den 08.12. bestritten die Damen der 2. Bundesliga ihr letztes Heimspiel im Jahr 2018 gegen den ASKÖ Volksbank Purgstall aus Niederösterreich. Mit sehr viel Kampfgeist konnte das Spiel 3:2 gewonnen werden.
Im ersten Satz präsentierten sich die Damen aus Inzing gleich sehr servicestark und konnten sofort einen sicheren Vorsprung herausspielen. Die Niederösterreicherinnen konnten sich kurzzeitig noch mal herankämpfen, jedoch war der Vorsprung schon zu hoch und die Heimmannschaft konnte diesen Satz klar mit 25:16 für sich entscheiden.
Leider konnte die Konzentration nicht ganz gehalten werden und die Purgstaller Damen fanden besser ins Spiel. Besonders die starke Angriffsleistung in der Mitte machte den inzingvolleys zu schaffen und so konnte der ASKÖ gleich zu Beginn des zweiten Satzes in Führung gehen und gab diese auch nicht mehr ab.
Im dritten Satz konnten die Inzingerinnen wieder mit besserem Service und stabilerer Annahme glänzen. Dadurch konnten die Gegnerinnen ihre Mitte nicht ganz so oft anspielen und die Damen um Kapitänin Katharina Walch konnten mit 2:1 in Sätzen in Führung gehen.
Der vierte Satz zeigte leider ein ähnliches Bild wie der Zweite. Inzingvolley hatte Probleme in der Verteidigung und verlor Satz 4 – somit kam es zu einem Tie-Break.
Im letzten und entscheidenden Satz konnte inzingvolley aber wieder zeigen, dass sie nicht durch Zufall aktuell den zweiten Platz im Grunddurchgang inne haben und ließen nichts mehr anbrennen. Durch eine starke Serviceleistung und eine stabile Annahme konnten die Inzingerinnen wieder ihr gewohntes Spiel aufbauen und gewannen schlussendlich den fünften Satz klar mit 15:8 und somit das Spiel mit 3:2.
Mit dieser kämpferisch starken Leistung verabschiedet sich die Mannschaft mit 7 Siegen aus 8 Ligaspielen in die verdiente Winterpause.
Scorer: Emilia LAMPRECHT 14 Katharina MASCHERBAUER 11 Katharina WALCH 11 Sarah Elisabeth MURAUER 8 Anna LABANOVSKA 8 Jana GRAF 6 Chantal ÜBERBACHER 1
Ergebnis: SU Inzingvolley vs. ASKÖ Volksbank Purgstall 3:2 (25:16, 20:25, 25:19, 17:25, 15:8)

2. Bundesliga Damen: Erfolgreich in Linz

Mit strafbar kleinem Kader reiste die Mannschaft um Kapitänin Katharina Walch nach Linz und konnte sich 3 Punkte sichern. Die 7 Spielerinnen erzielten durch gute spielerische Leistung ein klares 3:0.
Den ersten Satz begann das Team mit voller Motivation und mit dem klaren Ziel, zu gewinnen. Die Mannschaft startete stark, ließ jedoch gegen Ende des Satzes nach. Nachdem einige Punkte abgegeben wurden, fanden die Inzingerinnen aber wieder ins Spiel zurück und gewannen mit 25:21.
Im zweiten Satz erspielten sich die Mädels aus Tirol durch gute Service- und Blockarbeit einen Vorsprung, den sie bis zum Schluss halten konnten. Der zweite Satz ging somit mit 25:17 an die inzingvolleys.
D2BL_Mannschaftsfoto_2018-19
Der dritte Satz startete ähnlich wie der Zweite. Es wurde jedoch gegen Ende des Satzes nochmals durch Unkonzentriertheit und starkes Service der Gegnerinnen spannend. Die Spielerinnen aus Inzing erhörten den Weckruf von Trainer Roland Gattermayr und erkämpften sich nochmals mit voller Motivation den 3:0 Sieg im letzten Satz mit 25:21.
„Trotz vieler Ausfälle konnte, dank der Flexibilität der Spielerinnen, eine konstante Leistung erbracht werden. Besonders stolz sind wir auf unsere Zuspielerinnen Chantal Überbacher und Anna Labanovska – die auf einer neuen Position einspringen mussten.“, so Trainer Roland Gattermayr zufrieden.
Ergebnis: Su inzingvolley vs. ASKÖ Linz/Steg/2 3:0 (25:21, 25:17, 25:21)
Scorerinnen: Katharina Mascherbauer 14, Sarah Murauer 12, Katharina Walch 8, Emilia Lamprecht 7, Anna Labanovska 6, Chantal Überbacher 3, Jeanine Pieber 1

U12: inzingvolley mischt ganz oben mit

Am 10.11 starteten die inzingvolley Mädels der U12 als Titelverteidigerinnen in die heurige Saison. Dieser erste Spieltag in St. Johann war zwar von großer Nervosität gezeichnet, konnte aber mit zwei Siegen und einer Niederlage positiv bilanziert werden und auch Tag 2 in der Meisterschaft am 24.11 brachte zwei Erfolge ein.
U12w
Das erste Spiel der Saison musste mit einem 2:0 an die Gegnerinnen abgegeben werden. Grund war die an diesem Spieltag anfängliche Aufgeregtheit der Mädchen. Zeit zum Durchschnaufen gab es aber keine, da schon im zweiten Spiel mit TI-Volley 1 weitere starke Gegnerinnen warteten. Die Nervosität wurde aber kontinuierlich abgebaut und die Inzingerinnen konnten endlich zeigen, was in ihnen steckt. In einem spannenden Spiel setzten sich die Mädchen 2:1 durch und auch das dritte Spiel konnte gegen die Gastgeberinnen St. Johann mit 2:1 gewonnen werden. Erfreulich war, dass in diesem Spiel auch schon die ganz jungen und neuen Spielerinnen eingesetzt werden konnten.
Trainerin Nicole Hecher: „Wir kennen unsere Mädchen uns wissen was wir erwarten können. Im ersten Spiel der Saison gegen VC Tirol 1 funktionierte jedoch einfach gar nichts. Überraschenderweise waren die Mädchen sehr nervös und jede Bewegung zum Ball wurde von einer Angststarre begleitet.“
Am 24.11. war unter Coach Michael Muigg-Spörr die Lockerheit am Feld nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar. Mit vielen guten Service von oben und spielsicheren Bällen konnten die Tabellenführerinnen des VC Raika Volders 2:0 geschlagen werden und auch das Spiel gegen VC Tirol 2 war eine klare Sache, sodass wieder alle Mädchen Spielpraxis sammeln konnten.
Ergebnisse: SU inzingvolley U12w vs. VC Tirol 1 U12w 0:2 ( 11:25,20:25 ) SU inzingvolley U12w vs. TI-Volley U12w 2 : 1 ( 20:25,25:13,15:11 ) SU inzingvolley U12w vs. VC St. Johann U12w 2 : 1 ( 25:11,22:25,15:5) SU inzingvolley U12w vs. VC Tirol 2 U12w 2:0 SU inzingvolley U12w vs. VC Raika Volders U12w 2:0

U13w/U15w: Ungeschlagen auf Erfolgskurs

Sowohl in der U13 weiblich als auch in der U15 weiblich läuft es nach Plan. Beide Mannschaften konnten sich bis jetzt in allen Spielen durchsetzen und starteten sehr stark in die neue Saison.
In der U13 Meisterschaft wurde erst eine Runde ausgetragen. Gegen VT Weer/Kolsass galt es gleich im ersten Spiel alles zu zeigen. Mit einem druckvollen Service, guten und schlauen Angriffen und einer ausgezeichneten Verteidigungsarbeit konnten sich die Inzingerinnen mit 2:0 durchsetzen. Auch in den weiteren zwei Spielen gegen VC Mils und TI-Volley 2 ließ inzingvolley durchblicken, dass auch heuer wieder um den Meistertitel mitgespielt wird. Erfreulicherweise konnten wie schon in der U12 auch in der U13 alle Quereinsteigerinnen eingesetzt werden.
In der U15 ist das ehrgeizige Saisonziel der Meistertitel. Dass dies nicht zu hochgegriffen ist, zeigen die ersten zwei Spieltage. Die Leistungsdichte in der U15 ist in dieser Saison jedoch enorm. Keine Mannschaft ist den anderen stark überlegen, es wird auf jeden einzelnen Spieltag und der jeweiligen Tagesverfassung ankommen, und auch das kleine Glück, dass man am Spieltag auf den gesamten Kader zurückgreifen kann wird mitentscheidend sein. Und dies ist in der heurigen Saison sprichwörtlich die Achillesferse dieser so ambitionierten und motivierten Mannschaft. Neben den vier U15 Spielerinnen komplettieren Mädchen aus der U13 und U12 das Team auf einen bescheidenen Kader von neun Spielerinnen. Die ersten zwei Spieltage konnten mit dem vollen Kader absolviert werden, so kann es bleiben, hofft Trainerin Nicole Hecher.
Mit VC Tirol 1 und VBV Umhausen konnten in zwei spannenden und attraktiven Spielen bereits zwei Konkurrenten um den Titel jeweils 2:1 geschlagen werden. In den weiteren Spielen gegen TI-Volley 2 und St. Johann spielten alle Ersatzspielerinnen und zeigten bereits, dass sie im Großfeld bestehen können. Die routinierteren Spielerinnen mussten sich in diesen Spielen der Herausforderung stellen auf einer für sie fremde Position zu spielen. So wurde die Aufspielerin zur Mittelblockerin, die Mitte zur Diagonalspielerin usw. Erwähnenswert ist die tolle Leistung der U12 Spielerin Julia Ebner die auf der Mittel(blocker)position ausgezeichnete Angriffe zeigte und auch in der Annahme und Verteidigung eine hohe Präzession zeigte, die den Großen in nichts nachsteht. In der nächsten Spielrunde am 16.12. wartet mit VT Weer/Kolsass ein weiterer starker Konkurrent um den Meistertitel.

2.Bundesliga: Sieg im Derby

Am Freitag den 23.11. spielten die Damen der 2. Bundesliga um 20.30 in der NMS Zirl gegen die Ti-TANTUM-volley und gewann mit 3:1. Jede einzelne Spielerin trug zu diesem erfolgreichen Sieg bei.
BLLD
Top motiviert und fokussiert starteten die Mädels aus Inzing am Freitag Abend in das Tiroler Derby. Durch einige Servicefehler der Heim- und Auswärtsmannschaft blieb es anfangs ausgeglichen. Doch das änderte sich in der Satzmitte. inzingvolley konnte sich in den langen und spannenden Spielwechseln durchsetzen und meisterte somit den ersten Satz schon mit einem 9-Punkte-Vorsprung.
Doch dieses Satzergebnis konnte noch getoppt werden. Im darauf folgenden Satz wurde eine ausgezeichnete Leistung, besonders in den Bereichen Verteidigung und Annahme, gezeigt. Auch starke Service Serien erschwerten den Gegnern den Spielaufbau. Ein Angriffspunkt folgte dem anderen und die Scorer der Heimmannschaft mehrten sich. Der Satz endete mit dem unglaublichen Ergebnis 25:6!
Im dritten Satz schien die Konzentration der Inzingerinnen, besonders in der im vorhergehenden Spielverlauf stabilen Annahme, zu verblassen. Unsicherheit war die Folge. Dies konnten die Gegnerinnen gut nützen und holten sich daher Satz 3.
Dies ließen sich die Mädls aus Inzing aber nicht gerne gefallen und schlugen daher im vierten und letzten Satz wieder zu. Gleich wie in den ersten beiden Sätzen war die Annahme wieder stabilisiert und in der Verteidigung wurde um jeden Ball gekämpft. Außergewöhnliche Angriffe, besonders durch die junge Außenangreiferin Emilia Lamprecht, sorgten für Staunen und so konnte durch eine kompakte Leistung Satz 4 und somit das Match für die SU Inzing gewonnen werden.
Scorer: Emilia LAMPRECHT 12 Katharina MASCHERBAUER 11 Sarah Elisabeth MURAUER 9 GRAF 8 Anna LABANOVSKA 5 Anna Carina HERLJEVIC 4 Katharina WALCH 3
Ergebnis: Su inzingvolley vs. Ti Tantum-volley 3:1 (25:16, 25:6, 17:25, 25:29)