Archive for Monat: März 2019

U11m: Zwei hart umkämpfte 3 Satz-Partien

 

Am Samstagnachmittag hatten die Spieler der U11 männlich ihren insgesamt 4 Spieltag in dieser Saison. Die Mannschaft zeigte viel Motivation und Spaß am Spiel und konnte mit einem Sieg gegen den VC Wipptal 2 und einer Niederlage gegen den VC Silz Platz 3 in der Tabelle erreichen.

 

Ergebnisse:

Inzingvolley vs. Wipptal 2 2:1

Inzingvolley vs. Silz 1:2

U13w: Tabellenführung weiter ausgebaut

U13  u13_action

In der U13 setzten sich die Inzingerinnen gegen ihre Gegnerinnen, dem VT Weer/Kolsass und VC Raika Volders, durch und bleiben somit ohne Satzverlust im oberen Playoff an der Spitze der Tabelle. Große Fortschritte zeigten vor allem die neuen Spielerinnen, die im zweiten Spiel gegen Volders viel Spielzeit bekommen haben. Am kommenden letzten Spieltag möchte sich die Mannschaft die Tabellenführung nicht mehr nehmen lassen.

Ergebnisse:

Volleyteam Weer/Kolsass : SU inzingvolley 0:2 (23:25, 17:25)

SU inzingvolley : VC Raika Volder   2:0 (25:13, 25:23)

U11w Oberes Playoff: Konstante Leistung der jüngsten Volleyballtalente

u11w_1

Die U11 Mannschaft im oberen Playoff siegten gegen VC Tirol 2 klar in zwei Sätzen und konnten sich auch gegen die großgewachsenen Mädchen des VC Raika Volders mit punktgenauen Angriffsbällen durchsetzen. Der zweite Platz in der Tabelle ist somit gut abgesichert.

Ergebnisse:

VC Tirol 2 : SU inzingvolley   0:2 (12:25, 16:25)

VC Raika Volders : SU inzingvolley   0:2 (20:25, 19:25)

2. Bundesliga Damen: Intensives Doppelwochenende Zuhause

Vergangenes Wochenende spielten die Volleyballdamen aus Inzing Zuhause in Innsbruck gegen den Tabellenführer ATSC Graz und den Tabellenletzten Donau Chemie Volleys Brückl. Keine leichte Aufgabe für die Tabellenzweiten, da bei beiden Spielen andere Schwerpunkte beachtet werden mussten. Mit einer 0:3 Niederlage und einem 3:0 Sieg sehen die Spielergebnisse zwar deutlich aus, die Spiele waren jedoch nervenaufreibend spannend und die Punkte hart umkämpft.

2BL_mit_Ballmädchen

Da die gewohnte Heimhalle in Zirl besetz war, wurde in das Landessportcenter als Heimhalle ausgewichen. Diese Umstellung auf eine Dreifachhalle war im Vorhinein für die Mannschaft mit Organisations- und Zeitaufwand verbunden. Das Team versuchte sich noch vor dem Spiel bestmöglich auf die größere Halle einzustellen, um gegen die Tabellenführerinnen aus Graz volle Leistung zeigen zu können. Trotz aller Vorbereitungen konnten die Inzingerinnen im ersten Match nicht ihr bestmögliches Volleyballkönnen abrufen und hatten Schwierigkeiten sich mit Punktangriffen gegen das stärkste Team der Liga, die bis zu diesem Tag noch kein Spiel verloren hatten, durchzusetzen. Nur die Außenangreiferin Emilia Lamprecht konnte regelmäßig punkten und am Ende sogar 15 Punkte auf der Scorerliste erzielen – mehr als die beste Spielerin von ATSE Graz.

Nach den Startschwierigkeiten und anfänglichem Punkterückstand konnten sich die Damen von inzingvolley im ersten Satz nochmal herankämpfen und kurzzeitig auch die Führung übernehmen. Jedoch konnte diese Konstanz nicht gehalten werden und Blockschwierigkeiten erschwerten das Spiel zusätzlich, so stand es nach nicht mal einer Stunde Spieldauer schon 2:0 für die Grazer Tabellenführer. Am Ende des dritten Satzes lag schon ein Vierpunkterückstand vor, als die Heimmannschaft nochmal Kampfgeist zeigte und Punkt für Punkt aufholte. Trotzdem mussten sich die Inzingerinnen zum Schluss mit dem knappen Satzergebnis 24:26 geschlagen geben und verlor das Spiel 0:3.

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. ATSE Graz: 0:3 (20:25, 19:25, 24:26)

SCORER: LAMPRECHT Emilia 15, GRAF Jana und MASCHERBAUER Katharina 5, LABANOVSKA Anna und LAMPRECHT Anna 4, MURAUER Sarah 3, ZÖSCHG Lisa 2, SCHÄRMER Alina 1.

 

Zweiter Spieltag am Sonntag 24.März 2019 gegen die Tabellenletzten:

Auch am Sonntagmorgen starteten die Heimdamen aus Inzing mit Schwierigkeiten in das Spiel gegen Donau Chemie Volleys Brückl, die sich bis zum Satzball von 24:21 für die Kärntnerinnen durchzogen. Erst dann wachten die Damen der SU inzingvolley auf und erkämpften sich mit mehr Glück als Verstand den knappen Satzsieg von 28:26.

Eine grandiose Serviceleistung der Allroundspielerin Anna Labanovska brachte der Heimmannschaft einen Sieben-Punkte-Vorsprung am Ende des dritten Satzes. Den Damen fehlte nur noch ein Punkt bis zum Satzgewinn, jedoch wollte dieser trotz Auszeit und Wechsel nicht gelingen, weshalb auch der letzte Satz noch knapp wurde. Am Ende behielten die Inzingerinnen doch die Nerven und holten sich den 3:0-Sieg, an dem alle Spielerinnen ihren Anteil haben.

Nach diesem turbulenten Wochenende, an dem die anderen Teams der Liga auch nicht untätig waren, verlor die SU inzingvolley einen Tabellenplatz und steht nun auf Platz drei. UVV Seekirchen konnte aufholen und steht nun Punktegleich mit den Inzinger Damen auf dem zweiten Platz.

 

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. Donau Chemie Volleys Brückl: 3:0 (28:26, 25:22, 25:22)

SCORER: MASCHERBAUER Katharina 12, LAMPRECHT Emilia 10, LAMPRECHT Anna 9, GRAF Jana und LABANOVSKA Anna 8, MURAUER Sarah 6, ZÖSCHG Lisa 2

SU inzingvolley Heimspielwochenende

U13   D2BL_Mannschaftsfoto_2018-19
Wir dürfen ein großartiges Heimspielwochenende (!!!) ankündigen und hoffen auf die Unterstützung unserer Fans:
Von den Jüngsten bis zu unseren Bundesliga-Damen sind unsere inzingvolley-Teams zahlreich im Einsatz und zeigen ihr Können am Feld in Inzing und dem Landessportcenter.
SAMSTAG 23. März 2019:
Den Start geben unsere U11 Mädchen um 10 Uhr in der NMS Halle Inzing und gleich anschließend spielen unsere U11 Burschen (Start ca. 13 Uhr).
Am Abend zeigen dann unsere Bundesliga Mädels ab 18 Uhr im Landessportcenter Innsbruck in der Meisterrunde der 2. Bundesliga Damen ihr Volleyballkönnen und spielen gegen die Mannschaft der ATSE Graz.
SONNTAG 24. März 2019:
Der Sonntag startet um 10 Uhr in der NMS Inzing mit unserem bis jetzt ungeschlagenen U13w Team (Satzverhältnis 10:0), danach schließt unsere 2. BL Mannschaft ein ereignisreiches inzingvolley Wochenende ab und spielt um 13 Uhr im Landessportcenter Innsbruck gegen die Damen der Donau Chemie Volleys Brückl.
Wir sehen uns am Volleyballfeld

U15w: Meisterschaft bleibt spannend

U15w_action  U15w

Vergangenen Sonntag empfingen die Inzingerinnen zu Hause den stärksten Konkurrenten um die Tabellenführung, die TI-Volley, und die Mannschaft aus Weer/Kolsass.

Nach der letzten Begegnung mit der TI-Volley war klar, dass die Mannschaft zwar größenmäßig überlegen ist, sie aber mit dem starken Service der Inzingerinnen im Jänner Probleme hatten. Damals konnten die inzingvolley-Mädchen ihre Serviceleistung jedoch nicht über zwei Sätze halten und verloren das Spiel 1:2. Im Spiel am Sonntag war das Ziel somit klar: ein druckvolles Service konstant über alle Sätze sollte der Mannschaft aus Inzing einen wichtigen Vorteil verschaffen. Das gelang im ersten Satz auch, vor allem Christina L. konnte mit einer Servicereihe den entscheidenden Vorsprung herausspielen und der Satz ging mit 25:21 an die Inzingerinnen. Durch einige ungezwungene Fehler im zweiten Satz wurde kein Punktevorsprung mehr erspielt und das Selbstbewusstsein der jungen Spielerinnen schwand von Punkt zu Punkt. Dadurch fehlte auch die Entschlossenheit beim Service, was zu direkten Fehlern und weniger druckvollen Bällen führte. Schlussendlich gingen die Sätze zwei und drei klar an TI-Volley mit 25:13 und 15:9.

Im zweiten Match gegen VT Weer/Kolsass konnten alle Spielerinnen zum Einsatz kommen. Enttäuscht von der Niederlage gegen die TI-Volley kam auch in diesem Spiel keine Lockerheit mehr auf und der Zweisatzsieg war hart erkämpft. SU inzingvolley: VT Weer/Kolsass, 25:22, 25:20

Im Kampf um den Meistertitel in der U15w bleibt es also weiterhin spannend. Zusammen mit TI-Volley liegen die Inzingerinnen nach dem letzten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.

 

ERGEBNISSE:

SU inzingvolley : TI Volley (25:21, 13:25, 9:15)

SU inzingvolley: VT Weer/Kolsass, 25:22, 25:20

U13 Mädchen weiterhin ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag konnte man wieder großartige Spiele der U13 Mannschaften in der Leopoldhalle in Innsbruck verfolgen. Umso schöner ist es für die Inzinger Mädchen, dass sie wieder alle Spiele für sich entscheiden konnten.

Die inzingvolley-Mädels, rund um die stark spielende Angreiferin und Blockerin Anna E., zeigten Spiel für Spiel eine tolle Mannschaftsleistung, denn nur als Team kann man gegen ebenbürtige Gegner gewinnen. „Die Mädchen haben Spaß am Spiel und das spürt man bei jedem Ballwechsel, wenn um jeden noch so aussichtslosen Ball gekämpft wird oder man die Zufriedenheit in den Gesichtern sieht, wenn sie eine Lücke im gegnerischen Feld ausmachten und den Punkt damit erzielen konnten“, meint die Trainerin Nicole Hecher mit Stolz, und weiter: „Wir haben nicht die größten Mädchen in unserer Mannschaft, aber wir machen diesen Nachteil durch Schnelligkeit in der Verteidigungsarbeit, gute Grundtechnik und clever gespielten Angriffsbällen oftmals wett.“

 

Ergebnisse:

SU inzingvolley: VCT1 2:0 (25:19,25:18)

SUinzingvolley: Ti-Volley2 2:0 (25:19, 25:14)

SUinzingvolley: Ti-Volley1 2:0 (25:12, 25:22)

2. Bundesliga Damen: Doppelsieg im Osten

Vergangenes Wochenende begann die Meisterrunde der 2. Bundesliga Damen für das Team der SU inzingvolley. Auf einem Doppelwochenende im Burgenland und in der Steiermark konnten sich die Inzingerinnen 6 Punkte sichern.

 D2BL_Mannschaftsfoto_2018-19

Das Wochenende wurde mit einer 6-stündigen Anreise nach Jennersdorf eingeleitet. Nach einem romantischen Sonnenuntergangsspaziergang mit Gipfelsieg starteten die Mädels voller Elan und Enthusiasmus in den ersten Satz. Die Aufsteigermannschaft aus dem Osten war zu Beginn des Spiels schwer einzuschätzen. Wenngleich die Leistung der Tiroler Mädels durch Eigenfehler geprägt war, konnten sie den Satz zum Schluss doch noch mit einem 25:20 für sich entscheiden. Mit neu gewonnener Sicherheit wurde der zweite Satz in Angriff genommen. Zu Beginn wurden die neuen Vorsätze gut umgesetzt, doch sobald ein Vorsprung erspielt war, schlichen sich die alten Fehler wieder ein und die Gegnerinnen holten ihren Punkterückstand immer wieder auf. Erfreulicherweise führte die gute Servicearbeit gegen Ende des Satzes zum Ausgang von 25:17. Auch im dritten Satz war für die Mädels aus Inzing keine konstant-souveräne Spielleistung abrufbar und die wiederkehrende Unkonzentriertheit der ersten beiden Sätze machte der Mannschaft zu schaffen. Durch starke Verteidigungsarbeit der Jennersdorferinnen, wurde der Traum eines 3:0 zerstört, der Satz ging mit 23:25 an die Mannschaft aus dem Burgenland.

Durch aufbauende Worte des Trainerduos, Roland Gattermayr und Fabian Widmoser, fasste die Mannschaft neuen Mut und brachte den Sieg nach Hause, oder eher ein Stückchen weiter nach Westen, in das Gartenhaus der Pension Winter. Dort konnten neue Kräfte gesammelt werden.

Der Sonntag begann mit einem mannschafts-internen Fußballmatch, welches den Teamspirit der Mädels für das kommende Spiel stärkte. So konnte die Mannschaft aus Tirol den ersten Satz, trotz eines Kopf-an-Kopf-Rennens mit dem Team aus Hausmannsstätten, für sich entscheiden. In den zweiten Satz starteten die Inzingerinnen mit Fehleranfälligkeit, was zwar zur Mitte des Satzes hin besser wurde, jedoch musste der zweite Satz an die Aufsteigerinnen aus der Steiermark mit 23:25 abgegeben werden. Nach dem Satzverlust rissen sich die Mädels aus Inzing am Riemen. In den nächsten zwei Sätzen konnten sie endlich ihr volles Potential ausschöpfen und durch starke Service- und Angriffsarbeit zwei klare Satzgewinne erzielen.

Somit konnte mit 6 Punkten und zwei gewonnenen Spielen die lange Heimreise angetreten werden.

Trainer Roland Gattermayr zum Doppelwochenende: „Wenngleich der Kader klein war und wir mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten, wurde sehr gute Teamleistung erbracht. Gratulation an die Spielerinnen, die sich trotz erschwerter Bedingungen als Mannschaft perfekt ergänzt haben.“

 

ERGEBNISSE:

Jennersdorf: 3:1;

25:20, 25:17, 23:25, 25:17

Scorer: Lamprecht A. 18, Mascherbauer 13, Graf 12, Labanovska 8, Murauer 8, Schärmer 1

 

Hausmannstätten: 3:1;

26:24, 23:25, 25:12, 25:17

Scorer: Mascherbauer 19, Graf 15, Lamprecht A. 10, Murauer 10, Lamprecht E. 6, Schärmer 5, Labanovska 3

U11w – doppelter Einsatz inklusive Vereinsduell

Vergangenen Sonntag waren unsere U11 Spielerinnen wieder im vollen Einsatz. Die beiden SU inzingvolley Teams stellten in Hopfgarten ihre Volleyballkenntnisse unter Beweis und standen sich bereits im ersten Spiel im direkten Duell gegenüber.

 

Im vereinsinternen Spiel kämpften die jungen Talente beider Mannschaften hart um jeden Punkt, weshalb es auch zu einem finalen dritten Entscheidungssatz kam. Diesen entschieden dann Lea, Lena, Helena und Melina, unsere SU inzingvolley youngstars U11w, für sich.

Knapp verloren die Mädels leider das nächste Match gegen Brixental (1:2) und auch dem Team von St.Johann mussten sie sich klar mit 0:2 geschlagen geben.

Das durch Krankheit und Verletzung geschwächte Team, der SU inzingvolley youngstars too, mit Anna und Hannah, konnten einen Spielsieg gegen Brixental auf ihrem Konto verbuchen (2:0). Im letzten Spiel war den Inzingerinnen allerdings deutlich die Anstrengung der vorherigen Matches anzumerken, die Mädchen schlugen sich tapfer, mussten sich aber leider in beiden Sätze dem Team von Silz geschlagen geben (20:25; 23:25).

Christiane Ladner, Trainerin der SU inzingvolley youngstars too, sagt zufrieden:“ Bei den Mädels sind seit dem ersten Turniertag tolle Fortschritte erkennbar. Es freut mich sehr, dass sie sich immer besser auf dem Feld behaupten können.“

 

ERGEBNISSE:

SU inzingvolley youngsters U11w : SU inzingvolley youngsters too U11w 2 : 1 (25:21,16:25,15:6)

SU inzingvolley youngsters U11w : VC Klafs Brixental U11w 1 : 2 (25:21,20:25,13:15)

SU inzingvolley youngsters too U11w : VC Klafs Brixental U11w 2 : 0 (25:15,25:16)

SV SILZ w u11wB : SU inzingvolley youngsters too U11w 2 : 0 (25:20,25:23)

SU inzingvolley youngsters U11w : VC St. Johann U11w 0 : 2 (6:25,8:25)