Archive for Monat: Oktober 2016

2. Bundesliga: Siegesserie hält weiter an

Noch im Cup-Spiel vor etwas mehr als zwei Wochen musste sich die SU inzingvolley den Damen des UVV Seekirchen knapp geschlagen geben. Dieses Mal war das Glück auf der Seite der Tirolerinnen. Nach einer 5-Satz-Partie lächeln die Mädels nun von Platz zwei der Tabelle.

Nach einem soliden 0:3 im zweiten Aufeinandertreffen mit dem VC Mils am vergangenen Wochenende, schritten die Damen der 2. Bundesliga auch am Mittwoch in Seekirchen als Sieger vom Feld. Gleich zu Beginn des ersten Satzes gingen die Inzingerinnen – wie bereits im Match gegen Mils – durch eine starke Serviceserie von Stefanie Graf in Führung.

Allerdings entwickelte sich dieser erste Durchgang gegen Ende hin immer mehr zu einem Duell auf Augenhöhe, was zu einem Zwischenstand von 23:23 führte. Die letzten beiden Punkte konnten die Mädels aber konzezzzzntriert zu Ende spielen und gewannen somit den ersten Satz.

Im zweiten Satz zeichnete sich wieder das gewohnt knappe Spiel ab. Zum Schluss hatte aber wieder Inzing die besseren Karten und konnte durch eine neuerlich starke Serviceserie, diesmal allerdings von Sarah Kastner, diesen Satz mit 25:21 gewinnen.

Viele Eigenfehler

Von der bis dahin gezeigten Leistung war in den nächsten beiden Sätzen eher wenig zu sehen. Zu viele leichte Eigenfehler führten zu Punkteverlusten, die schlussendlich nicht mehr aufzuholen waren. Aus diesem Grund gingen der dritte, sowie auch der vierte Satz leider verloren. Der Verlust des vierten Satzes war allerdings besonders bitter, da es wieder sehr knapp zuging. Dieses Mal war das Momentum aber auf Seiten der Gegnerinnen, die mit 26:24 gewannen.

Im Entscheidungssatz mobilisierten die Mädels dann nochmal ihre letzten Kräfte und gewannen den fünften Satz recht eindeutig mit 15:8.

Das Spiel war geprägt von zu vielen Eigenfehlern, vor allem im Bereich des Service. Aus diesem Grund ging es in den letzten Sätzen noch einmal richtig heiß her. Die Inzinger Mädels konnten sich schlussendlich doch noch den Sieg durch ihren gezeigten Kampfgeist sichern.


» Ergebnis:
SU inzingvolley : UVV Seekirchen 3:2 (25:23, 25:21, 18:25, 24:26, 15:8)
» Scorer: GRAF Stefanie 21, KASTNER Sarah 19, LAMPRECHT Anna 18, MASCHERBAUER, Katharina 17, MURAUER Sarah 5, LADNER Carina 2, PIBER Jeanine 2, LAMPRECHT, Emilia 1, SCHMIDERER Verena 1

2. Bundesliga Damen: Derby-Sieg mit Höhen und Tiefen

Im ersten Heimspiel der Saison konnten sich die 2.BL-Damen der SU inzingvolley gegen den VC Mils mit 3:0 durchsetzen. Viele Wechsel sorgten für ein ständiges Auf und Ab. Trotzdem gingen die Mädels als klare Sieger vom Feld.

Die Inzingerinnen starteten voll fokussiert und motiviert in den 1. Satz und sicherten sich bereits zu Beginn die Führung, die man auch bis hin zum Ende nicht mehr herschenkte. Allerdings kamen die Gegnerinnen immer wieder gefährlich nahe heran, was im Satzverlauf doch für einige spannende Szenen sorgte.

Der 2. Satz war dem ersten in vielen Elementen sehr ähnlich. Inzing sicherte sich die Führung, verschenkte aber den komfortablen Punktevorsprung durch zu viele Eigenfehler. Gegen Ende verhalfen einige gute Aktionen unseren Damen zu wichtigen Punkten, was schlussendlich zum 25:22 Satzgewinn führte.

30030661390_4f4cdb7bca_oVor Heimkulisse starteten die Damen mit einem 3:0-Sieg ins Wochenende. Im dritten und letzten Durchgang konnten die Inzinger Damen dann endlich ihre Qualitäten zeigen. Mit tollen Serviceserien und verschiedenen Mittelblockervarianten konnten sie die Gastmannschaft unter Druck setzen und entschieden auch den finalen Satz für sich.

Prinzipiell war das Spiel von vielen Wechseln geprägt, was es um einiges schwerer machte, richtig ins Spiel zu finden. Dennoch kämpfte die Mannschaft um jeden Punkt und zeigte, dass man in verschiedensten Konstellationen eine gute Leistung zeigen kann.

» Ergebnis: SU inzingvolley : VC Mils (25:20, 25:22, 25:14)

» Scorer: LAMPRECHT Anna 11, KASTNER Sarah 10, SCHMIDERER Verena 8, FRISCHMANN Johanna 6, MURAUER Sarah 6, LAMPRECHT Emilia 4, GRAF Stefanie 3, PIBER Jeanine 3, HIRSCH Judith 1, LADNER Carina 1, SCHÄRMER Alina 1

Beachtlicher 5. Platz bei der U15M ÖMS

Von 4.6. bis 5.6. fand in Wolfurt die Österreichische Meisterschaft der U15 Männlich in Wolfurt statt. Nach einer tollen Saison konnten die Jungs der U15 den Tiroler Meistertitel holen und sich somit die Teilnahme an den Österreichischen Meisterschaften sichern.
Im ersten der vier Gruppenspiele der Gruppe B kam es zum Duell zwischen Inzing und dem Niederösterreichischem Meister der Spielgemeinschaft St.Valentin/Enns. Da die Inzinger mit großem Respekt und hoher Nervosität in das Spiel starteten, ging der erste Satz klar mit 10:25 an den Niederösterreichischen Meister. Ab dem zweiten Satz ließen die Inzinger Jungs die Hemmungen fallen und zeigten eine tolle Leistung. Somit konnten die Jungs sogar den zweiten Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Motiviert durch den Satzgewinn liefen die Jungs im Entscheidungssatz zur Höchstform auf und konnten diesen mit 15:11 gewinnen.
Anschließend traf die Mannschaft aus Inzing in der Gruppe auf USV Ebenau. Im ersten Satz zeigten die Inzinger ihre Überlegenheit und konnten den Satz mit 25:14 für sich entscheiden. In diesem Satz konnte auch Liam Hofer seinen ersten Einsatz bei einer ÖMS feiern. Trotz der Überlegenheit im ersten Satz ließ die Konzentration im zweiten Satz nach und der Satz ging knapp (23:25) an die Oberösterreichischen Meister aus Ebenau. Im Entscheidungssatz konnten die Inzinger Burschen einen 9:13 Rückstand durch eine herausragende Serviceserie von Matthias Kaufmann ausgleichen und den Satz mit 16:14 zu gewinnen.
Im dritten Gruppenspiel wartete ein härterer Gegner auf die SU Inzingvolley, der TSV Hartberg. Der erste Satz ging klar an den stark auftretenden TSV Hartberg. Doch im zweiten Satz zeigten die Inzinger eine starke Leistung und konnten einen vier-Punkte Vorsprung bis kurz vor Ende des Satzes halten. Leider reichte dieser Vorsprung dennoch nicht aus und die Hartberger konnten Satz und das Spiel für sich entscheiden.
Im letzten Gruppenspiel stand der Union Inzing die Favoriten des Turniers die HotVolleys Wien gegenüber. Da die Inzinger Jungs bereits durch die intensiven Spiele müde waren, konnten sie dem überlegenden Gegner immer weniger Gegenwehr leisten und verloren das Spiel schlussendlich klar (14:25, 7:25).
Den ersten Tag beendeten die Burschen sensationell auf Platz drei der Gruppe. Somit folge am darauffolgenden Tag das Spiel um Platz fünf gegen den UVC Graz.
Beim Platzierungsspiel startete die Mannschaft der SU Inzingvolley etwas verschlafen in das Spiel gegen den Favoriten aus Graz. So kam es, dass die Grazer den ersten Satz dominierten und schlussendlich mit 18:25 gewannen. Im zweiten Satz konnten die Inzinger Jungs wieder ins Spiel finden und ließen dem Gegner keine Chance (25:14). Nun ging es mit 1:1 in Sätzen in den Entscheidungssatz. In diesem Satz konnte der Inzinger Fabian Troyer, welcher in den vorangegangenen Sätzen auf Grund von Rückenproblemen nicht starten konnte, von Beginn an spielen. Mit der gestärkten Mannschaft rief die Mannschaft eine Spitzenleistung ab und setzten sich mit 7:15 klar durch.
Am Ende konnten die Inzinger Jungs den fünften Platz belegen. „Wir können mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Der fünfte Platz ist unser bestes ÖMS Ergebnis überhaupt, außerdem bin ich sehr glücklich gegen den UVC gewonnen zu haben, ein tolles Erlebnis!“, so Kapitän der Mannschaft Jamain Haider.
„Wir haben uns in den letzten Jahren österreichweit stets verbessert, darauf kann die Mannschaft auch stolz sein!“, meint Trainer Fabian Widmoser.

U11 Mädchen der SU Inzingvolley holen sich 3 Tiroler Titel und den 3.Platz bei der ÖMS

Die vergangene Saison war eine sehr erfolgreiche für die Nachwuchsmädels der SU Inzingvolley. In der Meisterschaft gaben die drei Mädchen während der gesamten Saison keinen Satz ab und wurden somit Tiroler Meister. Zwei der Spielerinnen, Anna Ebner und Christina Löffler, gewannen für das Adolf-Pichler-Gymnasium zudem im Schul-Mini- und beim Schulbeachbewerb die Goldmedaille. Mit so vielen Titel und der dritten Spielerin, Sophia Humenberger, wurde die Reise nach Pöchlarn in Niederösterreich zur ÖMS, angetreten. Trotz dieser Erfolge waren die Ziele für die Trainerin, Nicole Hecher, nicht allzu groß, Spaß haben und dabei sein war das Motto. u11wIn Pöchlarn kochte die Luft in der Halle, nicht nur wegen der heiß-schwülen Temperaturen, sondern auch wegen der 16 spielenden Mannschaften und deren lautstarken Anhängern. In der Gruppenphase gewann Inzingvolley alle Spiele und traf somit sonntags Morgen im Viertelfinale auf die TUS Bad Radkersburg. Das Spiel verlief lange Zeit auf Augenhöhe. Mit guter Kondition und mentaler Stärke konnten sich die Inzinger Mädels jedoch am Ende des Satzes jeweils durchsetzen und gewannen auch dieses Spiel 2:0. Im Halbfinale wartete der spätere österreichische Meister, volley16Wien, und damit Spielerinnen, die den unsrigen körperlich stark überlegen waren. Von dieser Übermacht im Block und Angriff gelähmt, spielten die Inzinger Mädchen nicht das, was sie können. Aber auch das beste Spiel der Inzingvolley hätte für die Wienerinnen derzeit nicht ausgereicht. Sichtlich gezeichnet von dem anstrengendem Spiel und der ersten Niederlage in dieser Saison, galt es die Mädels wieder aufzubauen und für das Spiel um Platz 3, gegen blum VBC Höchst, zu motivieren. Nach einem zögerlichen Beginn fanden die Mädchen dann wieder ins Spiel und mit der Spielfreude kam auch der Siegeswille. Wie in jedem Spiel an diesem Wochenende kämpften die Mädels um jeden Ball und gaben nie auf. Die Trainerin ist vor allem von der mentalen Stärke und der sehr guten Kondition der Mädchen beeindruckt: „Dass sie gut und clever spielen können, das wusste ich, dass sie aber bei den Bedingungen, der Hitze und des extremen Lärmes in der Halle, so fokussiert bleiben können, hat mich positiv überrascht.“ Die Mannschaft und die Trainerin wollen sich auch noch bei der lautstarken und netten Unterstützung der mitgereisten Familien bedanken.

Saisonabschluss in der U12 weiblich

SU Inzingvolley U12Am 23.4. bestritt das U12 Inzingvolley-Team rund um Kapitänin Pia Oberhofer die letzten Spiele in dieser Saison. Das Team musste unter anderem gegen den klaren Tabellenführer VC Tirol 1 und dem Tabellenzweiten TI-Volley antreten. Im Grunddurchgang, sowie im ersten Spiel in der Play-off Runde, Anfang Jänner, mussten sich die Inzinger gegen diese Teams jeweils mit 2:0 geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag konnte man aber den Fortschritt des Teams auch anhand der Spielergebnisse erkennen. Gegen VC Tirol 1 konnten sich die Mädchen zwar nicht durchsetzen und verloren das Spiel 25:13/25:18, jedoch konnten die Inzinger phasenweise gut mithalten und erzielten auch sehr viel mehr Punkte, als in den vorangegangen Spielen gegen den VCT. Eine Siegeschance rechneten sich die Inzinger Mädchen und ihre Trainerin Nicole Hecher gegen die Mannschaft der TI aus. Verstärkung holten sich die U12 Mädchen aus der U11. Anna Ebner und Christina Löffler zeigten auch, warum sie in der U11 verdient den Meistertitel geholt haben. Im ersten Satz machten die Inzinger jedoch sehr viele Eigenfehler. Die erst neu gelernten Angriffsschläge landeten größtenteils im Out. Obwohl die Trainerin stolz auf die Mädchen ist, dass sie im Spiel neu erlerntes umzusetzen versuchten, musste sie, unterstützt durch den zweiten Trainer Fabian Widmoser, die Mädchen davon überzeugen, dass gezielte, taktisch gespielte Bälle effizienter sind. Der erste Satz konnte jedoch nicht mehr gedreht werden und ging 25:18 doch sehr deutlich verloren. Im zweiten Satz setzte die Mannschaft dann nach und nach die Anweisungen der Trainer um und durch ein sicheres und taktisch gutes Spiel drehte Inzingvolley die Partie und holten Punkt für Punkt auf. Zum Ende des Satzes lieferten sich die zwei Mannschaften ausgezeichnete und sehr lange, intensive Ballwechsel. Das Publikum lieferte sich parallel dazu ein Anfeuerungsduell. Die TI erspielte sich einen Matchball, den die Inzinger mit einem gezielten kurzen Ball abwehren konnte. Die folgenden zwei Punkte und somit den Satzgewinn konnten sich die Inzinger mit wiederholt gezielt gespielten Bällen holen. Im dritten Satz setzten die Mädchen ihre Taktik fort und nach einem erneuerlichen spannenden Satz gewann Inzingvolley auch diesen Satz mit 15:12.
Inzingvolley beendete die Saison auf den 3.Platz, punktegleich mit der 2.platzierten Mannschaft der Ti-Volley, jedoch mit einem schlechteren Satz- (ein Satz) und Punkteverhältnis. Wir gratulieren dem Meisterteam vom VC Tirol.
Für den SU Inzingvolley in der U12 spielten: Pia Oberhofer, Elena Humenberger, Janine Plonka, Anna Ebner, Christina Löffler und Sophia Humenberger
.

Die Kleinsten ganz groß! Die U 11 Mädchen der SU Inzingvolley sind Tiroler Meister!

u11w_1Nach einer langen Saison steht die U11 Mannschaft des SU Inzingvolley auf dem höchsten Treppchen. Die Mannschaft besteht aus zwei routinierten Mädchen, Anna Ebner und Christina Löffler, die bereits ihre dritte Meisterschaftsaison gespielt haben. Sophia Humenberger ist die dritte im Bunde. Die Newcomerin trainiert erst seit knapp über einem Jahr beim Verein. Umso höher ist ihre tolle Spielleistung einzustufen.
Die Mannschaft ging als Tabellenführer in den letzten Spieltag. Es hieß, noch einmal gegen die starken Mannschaften des VC Tirols und gegen VC Raika Volders 1 anzutreten und der Favoritenrolle gerecht zu werden. In den Spielen gegen VC Tirol 2 und VC Raika Volders 1 dominierten unsere Mädchen das Spiel. Das dritte Spiel, gegen VC Tirol 1, gestaltete sich dann unerwartet schwierig. Die Mädchen riskierten bei den dritten Bällen zu viel, ungezwungene Fehler waren die Folge. Verunsichert durch die Angriffsfehler wurde das Spiel allgemein ungenauer und so geriet Inzingvolley in einen für sie in dieser Saison noch nie dagewesenen Punkterückstand. Die gegnerische Mannschaft gewann indes immer mehr Selbstvertrauen und machte zu diesem Zeitpunkt im Spiel keine Eigenfehler. Beim Punktestand von 14:6 für den VC Tirol 1 machte der Trainer Fabian Widmoser einen Spielerwechsel. Als klare Spieltaktik forderte der Trainer ein sicheres Spiel ohne Eigenfehler. Es galt 8 Punkte aufzuholen. SU Inzingvolley U11Dieser Druck war jedoch neu und groß und der Wechsel erzielte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Bis zum Punktestand von 20:14 für den VC Tirol konnten die Inzinger Mädchen nur zwei Punkte gut machen. Aber ans Aufgeben dachten unsere Mädchen nicht und kämpften um jeden einzelnen Ball. Immer mehr Ballwechsel konnten sie mit einem gezielt gespielten Ball erzielen und holten Punkt für Punkt auf. Trotz toller Aufholjagd stand es 23:19 für den VC Tirol. Kein Grund für die Mädchen aufzugeben! Auch nicht, als die Gegnerinnen zwei Satzbälle hatten. Die zwei Inzinger Mädchen holten noch einmal alles aus sich raus und wehrten die zwei Satzbälle ab und machten daraufhin auch noch die zwei Punkte zum eigenen Satzgewinn. Zu Beginn des zweiten Satzes lieferten sich die zwei Mannschaften erneut ein spannendes Duell mit tollen Ballwechsel und viel Einsatz auf beiden Seiten. Inzingvolley konnte im Gegensatz zu VC Tirol das hohe Spielniveau halten und zog ab Mitte des Satzes davon. So beendete SU Inzingvolley die Saison ohne Satzverlust. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mädchen. Heute wird noch gefeiert und danach werden wir uns auf die ÖMS vorbereiten, auf den österreichweiten Vergleich sind wir schon gespannt“, sind sich die Trainer, Fabian Widmoser und Nicole Hecher einig.

Wahnsinns Sieg gegen Oberndorf

Bereits vergangenen Samstag waren die Inzinger Damen der 2. Bundesliga West zu Gast beim TV Oberndorf. Durch ein gemeinschaftliches Mittagessen gestärkt, gestaltete sich die Anreise über das kleine Deutsche Eck ohne Stau nach Salzburg sehr angenehm.

Dieses gute Feeling nahmen die Spielerinnen gleich mit in den ersten Satz. Hier hatte man zwar anfänglich, vor allem beim Service, kleinere Probleme sich auf die Halle einzustellen, ließ sich aber durch den Vorsprung der Gegnerinnen nicht aus dem Konzept bringen und holte Punkt für Punkt auf, bis der erste Satz knapp, aber doch gewonnen war!

Im zweiten Durchgang konnten sich unsere Damen, angetrieben von den eigens angereisten Fans, immer wieder mehrere Punkte absetzen. Oberndorf gab nicht auf, kam immer wieder heran, hatte aber gegen die stark agierende Inzinger Verteidigung keine Lösung parat und gab somit den zweiten Satz an die Gäste ab.

Am Anfang des dritten Satzes spielten die Oberndorferinnen stark und gingen mit 10:5 in Führung. Nun war es soweit – die Inzingerinnen zeigten Nerven aus Stahl und bäumten sich auf. Aufgepeitscht durch die Fans erkämpften sie sich Ball für Ball. Ausgleich. Druckvolles Service und intelligente Angriffe brachten weitere Punkte. Führung! Inzing war nicht mehr zu stoppen und holte sich mit 25:15 den verdienten Sieg.

„Wir haben ein tolles Spiel geliefert und sind in den entscheidenden Phasen konzentriert geblieben. So konnten wir auch die langen Ballwechsel für uns entscheiden. Aufspiel und Mitte haben harmoniert, die Angriffe waren variantenreich, das Service druckvoll und der Einsatz unglaublich. Wir haben in jedem Element gezeigt was wir können. Unser Kampfgeist war heute enorm!“ lautete unisono die Meinung des ganzen Teams.
Eine tolle Leistung bot Kapitänin Johanna Frischmann, die verdient in der Grundsechs stand.

Ein großes DANKESCHÖN an die Fans, die mit Schlagzeug und Trommeln zur Unterstützung angereist sind und uns den Takt zum Sieg geschlagen haben. Und Danke Wopfi!

» Ergebnis im Detail:
TV Oberndorf – SU Inzing 0:3 (23:25, 18:25, 15:25)

Scorerinnen: KASTNER Sarah 13, SCHMIDERER Verena 10, FRISCHMANN Johanna 9, GRAF Stefanie 9, LAMPRECHT Anna 7, LADNER Carina 4

Sensationell: U15-Jungs verteidigten Tiroler Meistertitel

Vergangenen Samstag fand in Hötting West der Abschlussspieltag der U15 männlich statt. Die SU Troyer Fliesen & Marmor inzingvolley U15 männlich und die SSV Bruneck gingen punktegleich in den letzten Spieltag der Saison. Die Inzinger Jungs waren aufgrund der Verletzungen von Matthias Kaufmann und Anton Löffler etwas geschwächt, galten jedoch trotzdem als Favorit.

Das erste Spiel bestritt der Inzinger Kader rund um Kapitän Jamain Haider gegen das Hypo Tirol Volleyballteam. Gleich von Anfang an zeigte die SU ihre Überlegenheit gegenüber dem Viertplatzierten. Durch starke Angriffe und druckvolles Service ließ Inzing kaum Gegenangriffe zu. Im Laufe der Partie konnte man erkennen, wie das Team immer besser zusammenspielte und verstärkt als geschlossene Einheit agierte. Das Match endete mit einem klaren 2:0-Sieg der SU inzingvolley (25:19, 25:20).

Alexander Huter
Alex Huter

Im zweiten Spiel erwartete das Inzinger Team der direkte Konkurrent um den ersten Platz in der Gesamtwertung: der SSV Bruneck. In diesem Spiel galt es für Inzing, die Niederlage beim Auswärtsspiel in Bruneck wieder gut zu machen und somit die Tabellenführung zu fixieren. Trotz der größeren Gegenwehr der Brunecker gingen die Inzinger früh in Führung und konnten die Führung bis zum Ende des ersten Satzes halten (25:20). Im zweiten Satz gelang es den Burschen den Druck auf den Gegner noch zu steigern. Durch sehr schlau verteilte und außerordentlich präzise Pässe des Zuspielers Alexander Huter und die effiziente Verwertung der Angreifer am Netz konnte das Team ein 19:11 herausholen. Allmählich riss der Faden und die Konzentration ließ nach, was zu einer Aufholjagd des SSV Bruneck führte. So wurde die Partie zum Ende des zweiten Satzes hin sehr knapp. Doch die SU inzingvolley konnte den Satz und somit auch das Spiel mit 25:21 für sich entscheiden.

Aufgrund des Sieges gegen den SSV Bruneck war für den Inzinger Kader der Titel bereits fixiert. Dennoch wollten die Jungs auch im letzten Spiel gegen den VC Mils zeigen, dass sie den Titel wirklich verdient haben. Im ersten Satz ließ Inzing dem Gegner keine Chance ins Spiel zu kommen, so konnten sie einen deutlichen Vorsprung bis zum Ende aufbauen und gewannen schlussendlich mit 25:17. Im nächsten Satz konnte auch Neuzugang Liam Hofer zeigen, dass er mit dem hohen Spielniveaus des Teams mithalten kann und war beinahe den gesamten Satz im Einsatz. Der Satz endete mit einer extrem spannenden Rallye, die die Inzinger mit 29:27 für sich entscheiden konnten.

Aufgrund der überragenden Leistung der SU Troyer Fliesen & Marmor inzingvolley U15m, konnten sie die Tiroler Liga mit nur einer einzigen Niederlage gewinnen und sich so für die Österreichischen Meisterschaften qualifizieren. „Die Jungs zeigen im Training vollen Einsatz und das spiegelt sich auch in Wettkämpfen wider. Es macht wirklich Spaß mit ihnen im Training zu arbeiten und sie bei Spielen zu sehen!“, so Trainer Fabian Widmoser stolz.

Bundesjugendbewerb: Inzinger Mädels holen Bronze trotz Startschwierigkeiten

Drei anstrengende Tage liegen hinter Karoline Huter, Alina Schärmer, Jana Schuler und Emilia Lamprecht. Die vier Inzingerinnen sind am vergangenen Sonntag mit dem Tiroler Kader nach Wien zum Bundesjugendbewerb gereist – und sind nun um eine Medaille reicher.

Dem grandiosen Sieg im kleinen Finale gegen Niederösterreich ging ein schwacher Start in der Gruppenphase voraus. Doch trotz der anfänglichen Schwierigkeiten konnten die starken Vorarlberger mit 3:1 besiegt werden. Die zweite Partie gegen die Außenseiter aus Oberösterreich war von vielen Fehlern im Spielaufbau und im Service geprägt. Doch die Tirolerinnen gaben sich nicht auf und konnten zwei Sätze für sich entscheiden. Somit war Platz zwei in der aus drei Mannschaften bestehenden Gruppe gesichert.

Die Mädels waren sich bewusst, dass mit der gezeigten Leistung an diesem Tag die Chance auf eine Medaille in weite Ferne rückte. Doch am Montag stand eine völlig andere Mannschaft am Feld. Mit starken Serviceserien und verbessertem Spielaufbau konnte gegen die Favoriten aus Graz ein Satz gewonnen werden. Das zweite Spiel des Tages bestritten die Mädels gegen Wien. Nach einer hart umkämpften Partie gingen die Tirolerinnen im fünften Satz als Sieger vom Platz. Die Hoffnung auf einen Stockerlplatz lebte wieder auf.

kaderIm kleinen Finale am Dienstag trafen die Mädchen rund um das Inzinger Trainer-Duo Roland Gattermayr und Michael-Muigg Spörr auf alte Bekannte. Es kam zu einer Neuauflage des letztjährigen Kampfes um die Bronzemedaille – Tirol gegen Niederösterreich. Im ersten Satz mussten sich die Mädels noch deutlich geschlagen geben. In den darauffolgenden Sätzen mobilisierten sie aber noch einmal all ihre Kräfte – und holten sich die verdiente Bronzemedaille.

» Ergebnisse im Detail:

Tirol – Vorarlberg 3:1 (20:25, 25:14, 25:22, 25:23)
Oberösterreich – Tirol 3:2 (25:23, 22:25, 23:25 ,26:24, 15:10)
Steiermark – Tirol 3:1 (25:18, 17:25, 25:21, 25:18)
Tirol – Wien 3:2 (19:25, 25:17 ,25:23 ,22:25, 15:12)
Niederösterreich – Tirol 1:3 (25:15, 20:25, 20:25, 24:26)

Mit Superhelden-Power zur Bronzemedaille

inzingvolley dllaKleines Finale im HALI Cup: Vergangenen Samstag stellten sich Inzings Damen im Spiel um Platz drei dem VT Weer/Kolsass. Nach einer 3:1-Niederlage in der Meisterschaft eine Woche zuvor stand der Kampf um die Bronzemedaille ganz im Zeichen der Revanche.

Doch das Aufeinandertreffen der Tabellenführenden in der USI Halle war diesmal ein anderes: Beide Mannschaften waren durch Ausfälle geschwächt und hatten mit internen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen. Viele Spielerinnen konnten nicht auf ihren gewohnten Positionen spielen oder wurden gar erst kurzfristig nachgemeldet, um einzuspringen.

Geschenkt wurde sich aber dennoch nichts. Ausgerüstet mit Stutzen in Superhelden-Optik kämpften sich die Inzingerinnen in selber Manier durch langwierige Ballwechsel. Gleich der erste Satz entpuppte sich als ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Inzingerinnen am Ende knapp das Nachsehen hatten. Mühsam erkämpften sie sich in den folgenden zwei Sätzen Punkt für Punkt, ehe der Verlust des vierten Satzes in ein spannendes Finale mündete. Mit fünf Punkten Vorsprung machten die Inzingerinnen den Sack schließlich zu und holten sich die verdiente Bronzemedaille.dlla

„Ich freue mich sehr, dass wir uns dieses Jahr im Cup unter den Top drei platzieren konnten – das ist auch das erklärte Ziel für die noch laufende Meisterschaft“, freut sich Trainerin Ines Rapposch über die Medaille. Die Cup-Platzierung bestätige, dass die Mannschaft auch über die Meisterschaft hinaus eine konstante Leistung abliefert.

Ein Dank gilt vor allem den Nachwuchsspielerinnen Karoline Huter, Emilia Lamprecht und Laura Stürer, die so spontan eingesprungen sind und eine große Unterstützung waren.

» Ergebnis im Detail:

VT Weer/Kolsass – SU inzingvolley 2:3 (27:25,18:25, 23:25, 25:19,10:15)