2. Bundesliga Damen: Intensives Doppelwochenende Zuhause

Vergangenes Wochenende spielten die Volleyballdamen aus Inzing Zuhause in Innsbruck gegen den Tabellenführer ATSC Graz und den Tabellenletzten Donau Chemie Volleys Brückl. Keine leichte Aufgabe für die Tabellenzweiten, da bei beiden Spielen andere Schwerpunkte beachtet werden mussten. Mit einer 0:3 Niederlage und einem 3:0 Sieg sehen die Spielergebnisse zwar deutlich aus, die Spiele waren jedoch nervenaufreibend spannend und die Punkte hart umkämpft.

2BL_mit_Ballmädchen

Da die gewohnte Heimhalle in Zirl besetz war, wurde in das Landessportcenter als Heimhalle ausgewichen. Diese Umstellung auf eine Dreifachhalle war im Vorhinein für die Mannschaft mit Organisations- und Zeitaufwand verbunden. Das Team versuchte sich noch vor dem Spiel bestmöglich auf die größere Halle einzustellen, um gegen die Tabellenführerinnen aus Graz volle Leistung zeigen zu können. Trotz aller Vorbereitungen konnten die Inzingerinnen im ersten Match nicht ihr bestmögliches Volleyballkönnen abrufen und hatten Schwierigkeiten sich mit Punktangriffen gegen das stärkste Team der Liga, die bis zu diesem Tag noch kein Spiel verloren hatten, durchzusetzen. Nur die Außenangreiferin Emilia Lamprecht konnte regelmäßig punkten und am Ende sogar 15 Punkte auf der Scorerliste erzielen – mehr als die beste Spielerin von ATSE Graz.

Nach den Startschwierigkeiten und anfänglichem Punkterückstand konnten sich die Damen von inzingvolley im ersten Satz nochmal herankämpfen und kurzzeitig auch die Führung übernehmen. Jedoch konnte diese Konstanz nicht gehalten werden und Blockschwierigkeiten erschwerten das Spiel zusätzlich, so stand es nach nicht mal einer Stunde Spieldauer schon 2:0 für die Grazer Tabellenführer. Am Ende des dritten Satzes lag schon ein Vierpunkterückstand vor, als die Heimmannschaft nochmal Kampfgeist zeigte und Punkt für Punkt aufholte. Trotzdem mussten sich die Inzingerinnen zum Schluss mit dem knappen Satzergebnis 24:26 geschlagen geben und verlor das Spiel 0:3.

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. ATSE Graz: 0:3 (20:25, 19:25, 24:26)

SCORER: LAMPRECHT Emilia 15, GRAF Jana und MASCHERBAUER Katharina 5, LABANOVSKA Anna und LAMPRECHT Anna 4, MURAUER Sarah 3, ZÖSCHG Lisa 2, SCHÄRMER Alina 1.

 

Zweiter Spieltag am Sonntag 24.März 2019 gegen die Tabellenletzten:

Auch am Sonntagmorgen starteten die Heimdamen aus Inzing mit Schwierigkeiten in das Spiel gegen Donau Chemie Volleys Brückl, die sich bis zum Satzball von 24:21 für die Kärntnerinnen durchzogen. Erst dann wachten die Damen der SU inzingvolley auf und erkämpften sich mit mehr Glück als Verstand den knappen Satzsieg von 28:26.

Eine grandiose Serviceleistung der Allroundspielerin Anna Labanovska brachte der Heimmannschaft einen Sieben-Punkte-Vorsprung am Ende des dritten Satzes. Den Damen fehlte nur noch ein Punkt bis zum Satzgewinn, jedoch wollte dieser trotz Auszeit und Wechsel nicht gelingen, weshalb auch der letzte Satz noch knapp wurde. Am Ende behielten die Inzingerinnen doch die Nerven und holten sich den 3:0-Sieg, an dem alle Spielerinnen ihren Anteil haben.

Nach diesem turbulenten Wochenende, an dem die anderen Teams der Liga auch nicht untätig waren, verlor die SU inzingvolley einen Tabellenplatz und steht nun auf Platz drei. UVV Seekirchen konnte aufholen und steht nun Punktegleich mit den Inzinger Damen auf dem zweiten Platz.

 

ERGEBNIS:

SU inzingvolley vs. Donau Chemie Volleys Brückl: 3:0 (28:26, 25:22, 25:22)

SCORER: MASCHERBAUER Katharina 12, LAMPRECHT Emilia 10, LAMPRECHT Anna 9, GRAF Jana und LABANOVSKA Anna 8, MURAUER Sarah 6, ZÖSCHG Lisa 2